Homepage

Ein Wiedersehen mit den Gebala-Brüdern

Veröffentlicht in Turnier 2017.

Bewertung:  / 1
Wisla Plock gehört in diesem Jahr zum Aufgebot des 28. Miesner-Gedenkturniers. Foto: Skibek Plocki

Wisla Plock gehört in diesem Jahr zum Aufgebot des 28. Miesner-Gedenkturniers. Foto: Skibek Plocki

In der Ilsenburger Harzlandhalle wird bereits das 28. Klaus-Miesner-Gedenkturnier mit zahlreichen Topteams veranstaltet.

Von Florin Bortfeldt

Ilsenburg l Das 28. Klaus­-Miesner-Gedenkturnier lockt am Wochenende mit zahlreichen Topteams in die Ilsen­burger Harzlandhalle.

„Wir freuen uns, dass die Organisatoren um Michael Löwe und Lo­thar Schacke wieder ein tolles Turnierfeld auf die Beine gestellt haben. Damit bieten wir der Region ein Stück Lebensqualität“, erklärte Dirk Schaper, Geschäftsführer der HarzEnergie, sein Engage­ment für das Turnier. "Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung, die Organisatoren haben wieder super Mannschaften nach Il­senburg geholt. Die Stimmung ist jedes Mal großartig, bisher waren es immer rundum gelungene Veranstaltungen“, so Schaper.

Club aus Polen dabei

Vom 11. bis 13. August ist neben den drei Bundesligisten HC Erlangen, MT Melsungen und dem SC Magdeburg auch der polnische Topclub Orlen Wisla Plock zu Gast.

Das polnische Team gehört zu den bekanntesten im eigenen Land, spielte letzte Saison auch in der Champions League mit. Der Trainer dürfte zahlreichen Sportfans ein Begriff sein: Piotr Przybecki spielte bis 2012 im Rückraum des Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Davor gehörte er auch schon über Jahre zum Bild der 1. Bundesliga. Neben TUSEM Essen und der HSG Nordhorn lief er von 2001 bis 2004 für den Serienmeister THW Kiel auf. Mit den Norddeutschen feierte er 2002 die deutsche Meisterschaft, außerdem ist er dreifacher EHF-Cup-Sieger. Mit Vive Kielce wurde er zudem polnischer Meister.

Für die polnische Nationalmannschaft bestritt er 131 Länderspiele, in denen er 372 Tore warf. Seit Sommer trainiert er zusätzlich das polnische Nationalteam. Neben dem prominenten Sportlehrer sind auch die Gebrüder Gebala gerade hier in der Region ein Begriff. Tomasz und Maciej spielten bis 2016 drei Jahre lang für den SC Magdeburg, schafften den Durchbruch an der Elbe aber nicht.

Wisla Płock startet in Ilsenburg am Freitag um 21 Uhr mit der Partie gegen die MT Melsungen

Vorfreude auf Spitzen-Handball

Veröffentlicht in Turnier 2017.

Bewertung:  / 0

28. Internationales Klaus-Miesner-Gedenkturnier vom 11. bis 13. August in Ilsenburg

Auch in diesem Jahr wird den Fans aus der Harzregion wieder Hand­ball der Spitzenklasse geboten. Das 28. Klaus­ Miesner-Gedenkturnier
lockt mit zahlreichen Topteams in die Ilsen­burger Harzlandhalle.

Von Ingolf Geßler Ilsenburg

• Noch müssen sich die Handballfans fünf Wochen gedulden, die Vorbereitungen beim Organisationsteam laufen aber bereits
auf vollen Touren. Im Vorfeld verlängerte Hauptsponsor HarzEnergie sein En­gagament beim Tradi­tionsturnier, auch hier
ist die Vorfreude auf die 28. Turnierauflage groß „Wir freuen uns, dass
die Organisatoren um Michael Löwe und Lo­thar Schacke wieder ein tolles Turnierfeld auf die Beine gestellt haben. Wir als Energieversorger vor Ort sind gern bereit, diese Ver­anstaltung zu unterstützen. Meine persönliche Meinung: Ich hole solch eine hochkarä­tige Veranstaltung lieber hier her, als wenn sie zum Beispiel in Berlin stattfindet. Da.mit bieten wir der Region ein Stück Lebensqualität", erklärt Dirk Schaper, Geschäftsführer der HarzEnergie, sein Engage­ment für das Klaus-Miesner- Gedenkturnier. ,,Wir freuen uns auf ein tolles Turnier, die Organisatoren haben wieder super Mannschaften nach Il­senburg geholt. Die Stimmung ist jedes Mal toll,
bisher waren es immer rundum gelungene Veranstaltungen", so Schaper.
HVI-Präsident Michael Löwe hebt in diesem Zusam­menhang das vorbildliche Engagement seiner Vereins­mitglieder hervor. ,,Wir sind jedes Jahr mit so bis 60 Leu­ten ehrenamtlich im Einsatz - und das bei einem kleinen Verein mit 100 Mitgliedern. Ich ziehe jedes Mal den Hut davor, mit welcher Bereitschaft die Hel­fer dabei sind", so Löwe. ,,Man hat schon beim ersten Mal ge­sehen, wie jeder hinter dem Turnier steht. Es wird jedes Mal auf's neue professionell organisiert. An der Klasse der Mannschaften, die über Jahre dabei sind, sieht man, wie es akzeptiert wird", ent­gegnet Dirk Schaper . .,Es ist schon ein tolles Kompliment, wenn sich ein Na­tionalspieler wie Finn Lemke nach seinem Wechsel zur MT Melsun­gen freut, auch mit dem neuen Verein wieder beim Mies­ner-Turnier dabei zu sein", so Löwe. Das 28. Inter­nationale Klaus­Miesner-Gedenk­turnier um den HarzEnergie-Cup findet vom 11. bis 13. August in der Ilsenburger Harzlandhalle statt. Neben den drei Bundesligis­ten SC Magdeburg, MT Melsungen und HC Erlangen sind die internationalen Spitzenteams Orlen Wisla Plock (Polen), Ystads IF (Schweden) und Aalborg Handb0ld (Dänemark) dabei. Vorfreude auf das M iesner­Turnier: (von links) Michael Löwe, Präsident des Hand­ballvereins Ilsenburg, mit Katharina Gräte und Ge­schäftsführer Dirk Schaper vom Hauptsponsor Harz Energie. Foto: lngolf Geßler