Homepage

HV Ilsenburg II präsentiert sich gewohnt abwehrstark

Veröffentlicht in 2. Männermannschaft.

Bewertung:  / 3

Die Handballer des HV Ilsenburg II sind mit einem Sieg in die Bezirksliga-Saison gestartet. Die Goedecke-Sieben bezwang den Quedlinburger SV II klar mit 30:19.

Die Hausherren erwischten den besseren Start und bauten eine schnelle 4:0-Führung zum 6:1 bzw. 10:4 aus. Danach kam es zu einem Bruch im Spiel der HVI-Reserve, was auch den vielen Wechseln geschuldet war. Quedlinburg kämpfte sich mit fünf Toren in Folge auf 10:9 heran, ehe die Einheimischen wieder zu ihrer Startformation zurückkehrten. Bis zur Pause wurde die Führung wieder auf 12:9 ausgebaut.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bestimmten die Ilsenburger dann eindeutig das Geschehen. Kieran Schneider führte sehr gut Regie und setzte die beiden Rückraumspieler Björn Parlesak und Mario Dallmann immer wieder hervorragend in Szene. Über Außen lieferte Johannes Bittner eine starke Partie, mit sechs Toren krönte er seine kämpferisch überzeugende Leistung.

Bis zur 40. Minute zog der HV Ilsenburg II bereits entscheidend auf 18:10 davon, beim 24:14 (48.) betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore. Den Grundstein für den am Ende klaren Sieg lieferte einmal mehr die starke Deckung, die nahtlos an die guten Leistungen der Vorsaison anküpfte.

HV Ilsenburg II: Gelinski, Zimmermann - Schulze (1), Bonin (1), Bittner (6), Schneider (3), Dallmann (11), Werner (1), Löwe (1), Parlesak (6), Brune, Natzenberg, Fuchs;
Zeitstrafen: Ilsenburg II 4 - Quedlinburg II 4; Siebenmeter: Ilsenburg II 1/0 - Quedlinburg II 5/5.

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball-Bezirksliga, Damen HV Ilsenburg - SV Langenweddingen 31:12

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Gelungener Saisonauftakt für die Schmegner-Sieben

Nach dem Abstieg aus der Sachsen-Anhalt Liga hatten die Frauen des HV Ilsenburg am Wochenende ihr erstes Pflichtspiel in der Bezirksliga zu absolvieren. Dabei war mit dem Tabellendritten des Vorjahres, dem SV Langenweddingen ein spielstarker Gegner zu Gast, welcher immerhin den Ilsenburgerinnen die letzte Heimniederlage in der Bezirksliga beibringen konnte. So waren die Gastgeberinnen hoch motiviert und wollten nach den duchaus ansprechenden Vorbereitungsspielen an diese Leistung anknüpfen und auch eine Standortbestimmung durchführen. Positiv bleibt auch anzumerken, dass sich die Besetzungssorgen der Ilsenburgerinnen im Vergleich zur Vorsaison etwas gelindert haben. So zeigten die Neuzugänge Tina Hoffmann (BSV 93 Magdeburg), Vanessa Abel und Maria Meyer (beide HV Wernigerode), dass sie die Mannschaft verstärken und fügten sich bereits nahtlos ein. So wurden auch die Ausfälle kompensiert.

Von Beginn an setzten die Ilsenburgerinnen den Gast unter Druck und verstanden es, aus einer kompromisslosen Deckung den Gegner immer wieder zu Fehlern zu zwingen oder überhastete Würfe zu nehmen. Diese Fehler wurden konsequent ausgenutzt, auch wenn nicht zu übersehen war, dass auch die Gastgeberinnen noch zu viele einfache Fehler in der Vorwärtsbewegung machten.

Trotzdem erspielten sich die Harzerinnen schnell einen Vorsprung und bauten diesen kontinuierlich aus. So gingen die Gastgeberinnen mit einem bereits vorentscheidenen 14:6 Halbzeitergebnis in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit gaben sie das Spiel nicht mehr aus der Hand und verstanden es trotz klarer Führung, weiter konsequent den Torerfolg zu suchen und des Tempospiel beizubehalten.

Die Langenweddingerinnen hatten dem nichts Ernsthaftes mehr entgegenzusetzen, so dass unter dem Strich ein hochverdienter 31:12-Heimsieg erzielt wurde.

Trainer Uwe Schmegner zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: "Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung möchte ich eigentlich keinen hervorheben, da alle Spielerinnen ihre Aufgaben super erfüllt haben. Wir haben unser Ziel, gegen einen eigentlich starken Gegner, erfolgreich in die neue Saison zu starten mehr als erfüllt, müssen aber mal sehen, was dieses Ergebnis auch in dieser Höhe überhaupt wert ist. Das wissen wir erst wirklich, wenn noch ein paar Spieltage gespielt sind. Trotz allem hat man aber auch gesehen, dass wir schon noch einige Arbeit vor uns haben."

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Abel (1), A. Hoffmann (1), Großmann (3), Ehmig (6), Blum (6), Greife (3), Liebecke (5), T. Hoffmann (4), Gille (1), Bauer (2);
Siebenmeter: HVI 5/2, Langenweddingen 7/3; Zeitstrafen: HVI 6, Langenweddingen 5.

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball, Verbandsliga Nord HV Ilsenburg bezwingt Tabellendritten der Vorsaison in heimischer Halle mit 28:26 (14:14)

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1

Sieg über Post Magdeburg kostet ein hartes Stück Arbeit

Der HV Ilsenburg hat sein Auftaktspiel in der Handball-Verbandsliga siegreich gestaltet. Das Team von Trainergespann Michael Löwe/Jens Kleinert hatte ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, um den 28:26-Sieg über den Post SV Magdeburg unter Dach und Fach zu bringen.

Robin Hausmann (beim Wurf) war mit sieben Treffern der erfolgreichste HVI-Schütze aus dem Spiel heraus. Kreisspieler Marcus Scharun (rechts) leistete nicht nur in dieser Szene wichtige Helferdienste.

 

Robin Hausmann (beim Wurf) war mit sieben Treffern der erfolgreichste HVI-Schütze aus dem Spiel heraus. Kreisspieler Marcus Scharun (rechts) leistete nicht nur in dieser Szene wichtige Helferdienste.

Der Dritte der Vorsaison erwischte den besseren Start, führte zu Beginn der Partie mit 2:0 und 4:2. Bei den Ilsenburgern fehlte die spielerische Linie, auch die Abstimmung der Deckung offenbarte deutliche Reserven. Über den Kampf und die Leidenschaft fanden die Hausherren schließlich ins Spiel, Torjäger Robin Hausmann ging einmal mehr als treffsicherer Rückraumschütze voran. Beim Stand von 5:4 lagen die Ilsestädter erstmals in Führung, bis zur 20. Minute wuchs diese auf 11:7 an. "In dieser Phase haben wir es verpasst, den Vorsprung weiter auszubauen", bemängelte Trainer Michael Löwe. Stattdessen glichen die Magdeburger mit vier Treffern in Folge aus und führten kurz vor der Pause mit 14:13. Mit dem letzten Treffer des ersten Abschnitts glich der HV Ilsenburg zum 14:14-Pausenstand aus.

Die zweite Halbzeit begann wie der erste - mit zwei Treffern für Post Magdeburg. Doch dann legte der HVI den am Ende vorentscheidenden Zwischenspurt ein, wandelte den 14:16-Rückstand in eine 20:18-Führung um. Und diesen Vorsprung gaben die Einheimischen bis zur Schlusssirene nicht mehr aus der Hand. Zwar gelang es den Magdeburgern immer wieder auf ein Tor zu verkürzen, mit großem Kampfgeist und dem nötigen Siegeswillen setzte sich der HV Ilsenburg mit 28:26 durch.

"Spielerisch hat heute noch einiges gefehlt, die Abstimmung bei den Spielzügen müssen wir deutlich verbessern. Auch die Deckung muss sattelfester werden. Der Kampf und die Einstellung haben gestimmt und gaben letztlich den Ausschlag zu unseren Gunsten", bilanzierte Michael Löwe. Ein Lob gab es für den nervenstarken Chris Sadowski, der alle Siebenmeter verwandelte und damit ein entscheidender Faktor zum erfolgreichen Saisonauftakt war.

HV Ilsenburg: Homann, Geisler - Sadowski (10/7), Eckardt (4), Hausmann (7), Fiebig, Scharun, Kunze (2), Müller (1), Kays (1), Kausch (1), Gohlke (1), Zakrafsky, Dörge;
Zeitstrafen: HV Ilsenburg 7; Siebenmeter: HV Ilsenburg 7/7 - Post Magdeburg 6/4.

[Quelle:www.volksstimme.de]

 

Erfolgreicher Saisonstart für alle Mannschaften

Veröffentlicht in Spielberichte.

Bewertung:  / 1

Am gestrigen Sonntag fand der erste Spieltag der Saison 2013/14 in der Harzlandhalle statt.

Die Frauen gewannen ihr erstes Saisonspiel gegen den SV Langenweddingen mit 31:12. Im Anschluss spielten die Männer von Trainer Michael Löwe gegen den Post SV Magdeburg und gewannen 28:26 (14:14). Um 17Uhr war es dann auch für die 2.Männer soweit sie gewannen ihr erstes Saisonspiel 30:19 und machten damit den Saisonstart Perfekt.

Spielberichte zu den Spielen folgen in laufe der Woche.

Facebook News