Homepage

Handball-Verbandsliga Nord HV Ilsenburg unterliegt der HSG Osterburg mit 34:35 (16:17)

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1

Ilsenburger Abwehr findet keinen Zugriff

Robin Hausmann lieferte gegen die HSG Osterburg eine herausragende Partie. Trotz seiner 15 Treffer unterlag der HV Ilsenburg den Altmärkern in heimischer Harzlandhalle mit 34:35.Archivfoto: Ingolf Geßler

Robin Hausmann lieferte gegen die HSG Osterburg eine herausragende Partie. Trotz seiner 15 Treffer unterlag der HV Ilsenburg den Altmärkern in heimischer Harzlandhalle mit 34:35.Archivfoto: Ingolf Geßler

Die Handballer des HV Ilsenburg haben nach fast sieben Monaten wieder ein Heimspiel in der Verbandsliga Nord verloren. Eine schwache Abwehrleistung war ausschlaggebend für die knappe 34:35-Niederlage gegen die HSG Osterburg.

Die Konstellation vor der Partie war eindeutig, mit einem Sieg wollten die Ilsestädter am direkten Tabellennachbarn vorbeiziehen. Doch die Mannen von Trainergespann Michael Löwe/Jens Kleinert konnten die gute Ausgangsposition nach dem jüngsten Auswärtssieg beim HV Solpke/Mieste nicht nutzen, rutschten mit der bitteren Heimniederlage auf den siebten Rang ab. Den Ausschlag hierfür gab das schwache Deckungsverhalten, zu keiner Phase bekam die HVI-Abwehr den Angriff der Osterburger in den Griff. "Wir haben alles versucht, aber nie den richtigen Zugriff auf die Gegner gefunden. Weder beim starken Kreisspieler, noch bei den Aufbauspielern", berichtet Trainer Michael Löwe. "Dazu kamen wieder einmal zu viele Fehler im Angriff, mit 16 technischen Fehlern und 17 vergebenen Würfen haben wir Osterburg immer wieder zu Tempogegenstößen eingeladen", bemängelte der HVI-Coach.

Über die Stationen 5:5 und 11:11 lag der HVI kurzzeitig mit 15:12 in Führung, geriet aber in der Endphase der ersten Halbzeit mit 16:17 in Rückstand. Auch nach Wiederanpfiff stand die Partie bis zur Schlusssirene auf des Messers Schneide, lediglich einmal lagen die Hausherren beim 21:19 mit zwei Toren vorn. "In der entscheidenden Phase haben wir uns erneut zwei technische Fehler erlaubt, die Osterburg mit Kontern zu den spielentscheidenden Toren genutzt hat", so Michael Löwe. Erschwerend kam hinzu, dass HVI-Torjäger Robin Hausmann in den Schlussminuten in Manndeckung genommen wurde.

"Durch die Niederlage haben wir unsere gute Ausgangsposition verspielt und uns vor dem schweren Heimspiel gegen Spitzenreiter Gommern in drei Wochen wieder selbst in Zugzwang gebracht", ärgerte sich Löwe.

HV Ilsenburg: Homann, Geisler - Eckardt (5/2), Sadowski (2), Hausmann (15), Müller (2/1), Kausch (4), Kays (3), Fiebig, Kunze, Zakrafsky (1), Gohlke (2);
Zeitstrafen: HV Ilsenburg 5; Siebenmeter: HVI 3/3.

Heimspiele am Sonntag 13.10.13

Veröffentlicht in Allgemeines.

Bewertung:  / 5

Bezirksliga MJA

13.10.13 HVI : SV Langenwedding 22:21

Bezirksliga Frauen

13.10.13 HVI : SV Wacker 09 Westeregeln 24:13

Verbandsliga Männer

13.10.13 HVI 1.Männer : HSG Osterburg 34:35

Bezirksklasse Männer

13.10.13 HVI 2.Männer : SV Wacker 09 Westeregeln II 31:29

 

Harz-Börde-Pokal HV Ilsenburg II besiegt SV Lok Oschersleben mit 35:31 (27:27, 11:12)

Veröffentlicht in 2. Männermannschaft.

Bewertung:  / 0

Ilsestädter ringen Bezirksligist nach Verlängerung nieder

In der ersten Runde des Harz-Börde-Pokals hat der HV Ilsenburg II einen Überraschungserfolg gelandet. Das Bezirksklasse-Team von Trainer Christian Goedecke besiegte den höherklassigen Gegner SV Lok Oschersleben nach Verlängerung mit 35:31.

Der Bezirksligist aus der Börde erwies sich in den Anfangsminuten als der erwartet starke Kontrahent. Die Oscherslebener fanden besser ins Spiel und gingen mit schnell mit 3:1 bzw. 8:4 in Führung. Dieser Vier-Tore-Vorsprung hatte bis zur 20. Minute Bestand, der Klassenunterschied war zu dieser Phase deutlich erkennbar. Bei einer besseren Wurfquote hätte der SV Lok sogar noch höher in Führung liegen können. Die Ilsenburger kamen gegen die starke Oscherslebener Deckung kaum zum Zuge, erst mit ein paar Umstellungen lief es in der Schlussphase des ersten Spielabschnitts besser. Bis zur Pausensirene kämpften sich die Hausherren auf 11:12 heran.

Nach Wiederanpfiff legten die Gäste lange Zeit vor, Mitte der zweiten Halbzeit ging die HVI-Reserve beim Stand von 20:19 erstmals in Führung. Die Partie blieb auf des Messers Schneide, ehe sich die Gastgeber bis zur 57. Minute mit drei Treffern in Folge auf 26:23 absetzten. Doch Oschersleben gab nicht klein bei und glich in einer hektischen Schlussphase zum 27:27 aus.

In der Verlängerung legten die Ilsenburger dann erneut drei Treffer in Folge zum 30:27 vor, doch die Bördestädter kämpften sich wieder auf 32:31 heran. Die letzten drei Tore gingen jedoch auf das Konto der Hausherren, mit einem 35:31-Sieg war die Pokalüberraschung perfekt. "Mit einer geschlossenen und kämpferisch starken Mannschaftsleistung haben wir den Grundstein zum Einzug in die nächste Runde gelegt, wobei die Rückraumschützen Chris Sadowski und Mario Dallmann mit jeweils zehn Treffern herausragten", freute sich Trainer Christian Goedecke über den Überraschungserfolg im Pokal.

HV Ilsenburg II: Gelinski, Zimmermann - Kunze (2), Zakrafsky (4), Sadowski (10/2), Bonin (1). Bittner, Schneider, Dallmann (10/2), Werner (2), Natzenberg (1), Fuchs, Parlesak (4), Rasch (1);
Zeitstrafen: Ilsenburg II 6 - Oschersleben 3; Siebenmeter: Ilsenburg II 7/4 - Oschersleben 4/4.

[Quelle: www.volksstimme.de]

HVSA-Pokal der Damen HV Ilsenburg - SV Eiche 05 Biederitz 24:22

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Schmegner-Sieben steht im Viertelfinale

Die Damen des HV Ilsenburg haben am vergangenen Sonntag durch einen verdienten 24:22-Heimerfolg gegen den SV Eiche Biederitz das Viertelfinale des HVSA-Pokals erreicht.

Anne Greife trug mit einem Tor zum Einzug ins HVSA-Viertelfinale bei.

Anne Greife trug mit einem Tor zum Einzug ins HVSA-Viertelfinale bei. | Foto: Seibicke

Dabei gingen sie arg gehandicapt in die Begegnung, da etliche Spielerinnen aufgrund von Krankheiten und Verletzungen angeschlagen auflaufen mussten. Die Gäste waren für die Ilsenburgerinnen weitestgehend unbekannt, da bislang beide Mannschaften noch nie aufeinandertrafen. Da die Biederitzerinnen aber in der vorhergehenden Runde immerhin den Sachsen-Anhalt--Liga-Vertreter aus Bernburg besiegt hatten, waren die Harzerinnen gewarnt.So starteten die Gastgeberinnen gut in die Begegnung und führten schnell mit 4:1 (8.). Allerdings machten es sich die Ilsenburgerinnen im weiteren Verlauf durch überhastete Würfe und Unkonzentriertheiten im Abschluss selber schwer, so dass die kompakt agierenden Gäste aus Biederitz zwischenzeitlich ausglichen und sich zur Halbzeit ein 9:9-Unentschieden verdienten.

Nach der Pause hatten die Gastgeberinnen mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, bekamen die Partie jedoch zunehmend in den Griff.

Da nun auch der Abschluss zielstrebiger gesucht wurde, kam die Deckung der Biederitzer Gäste zunehmend ins Schwanken, so dass sich die Ilsenburgerinnen mit 19:15 absetzen konnten (43.). Dieser Vorsprung geriet anschließend nicht mehr wirklich in Gefahr, obwohl die Ilsenburgerinnen, auch aufgrund der Krankheiten, sich fortan darauf beschränkten, das Ergebnis zu verwalten.

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Abel, Großmann, Ehmig (6), Blum (2), Greife (1), Gille, T.Hoffmann (6), Liebecke (6), Gasz (2), Bauer (1)

Siebenmeter: HVI 5/3, Biederitz 5/4;
2-Minuten-Strafen: HVI 4, Biederitz 2.

[Quelle: www.volksstimme.de]

Facebook News