Homepage

Homann und Dallmann retten einen Punkt

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 2

Mit einem furiosen Endspurt hat der HV Ilsenburg die vierte Heimniederlage in der laufenden Saison der Handball-Verbandsliga abgewendet. Mit toller Moral glich die Löwe-Sieben gegen den Glinder HV Eintracht in letzter Minute noch zum 29:29 aus. Anzeige Ilsenburg l Die erste Hiobsbotschaft bekam Trainer Michael Löwe schon vor der Partie: Mit Torwart Christoph Geisler, Normen Müller und Robert Fiebig fielen gleich drei Spieler wegen Grippe kurzfristig aus. Dies war aber sicher nicht der einzige Grund, warum der HV Ilsenburg lange Zeit nicht an die gute Vorstellung der letzten Woche anknüpfen konnte. Vor allem im Angriff lief zunächst überhaupt nichts zusammen, mit der offensiven Spielweise des Glinder HV kamen die Ilsestädter sehr schlecht zurecht. Zudem war das Spiel der Hausherren von reihenweise technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägt. Dennoch gestaltete sich die Partie über weite Strecken der ersten Halbzeit ausgeglichen. Über die Stationen 5:5, 9:9 und 11:11 warfen die einen Punkt und zwei Platzierungen schlechter stehenden Gäste aus Glinde in der Schlussminuten der ersten Halbzeit schließlich eine 14:12-Führung heraus. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das ausgeglichene Spiel zunächst fort, bis zur 40. Minute lag der HV Eintracht knapp mit 17:16 vorn. Danach zogen die Gäste mit einem Zwischenspurt auf und davon, beim Spielstand von 18:24 schien die Partie bei einer verbleibenden Spielzeit von zölf Minuten gelaufen. Doch die Ilsenburger gaben sich nicht auf und setzten in der Schlussphase zu einem furiosen Endspurt an. Mit einem überragenden Keeper Steffen Homann, der in der Schlussphase eine Vielzahl starker Paraden ablieferte, und einem nervenstarken Mario Dallmann, der in letzter Minute den entscheidenden Siebenmeter zum 29:29-Endstand verwandelte, behielten die Ilsestädter zumindest einen Punkt in der Harzlandhalle. "Ich bin in erster Linie enttäuscht, dass wir nicht an die gute Leistung aus der Partie gegen Solpke/Mieste anschließen konnten. Es war wieder ein Schritt in die falsche Richtung", kommentierte Trainer Michael Löwe die Partie. "Erst in der Schlussphase hat die Mannschaft Moral und Kampfgeist gezeigt. Zum Glück haben wir am Ende noch einen Punkt geholt, mit dem wohl kaum einer mehr gerechnet hätte", fügte der HVI-Coach hinzu. Nach einer Pause am nächsten Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten HSG Osterburg an, "hier werden die Trauben sehr hoch hängen", blickt Löwe voraus.
HV Ilsenburg: Homann, Wehrmann - Sadowski (3), Eckardt (6/2), Hausmann (4), Dallmann (5/4), Scharun (2), Kausch (3), Kunze (3), Gohlke (2), Kleinert (1), Zakravsky; Zeitstrafen: HV Ilsenburg 1 - Glinder HV 4; Siebenmeter: HV Ilsenburg 8/6 - Glinder HV 6/6.
"

Bezirksklasse Männer Ilsestädter besiegen Empor Klein Oschersleben in heimischer Halle mit 32:27

Veröffentlicht in 2. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1

HV Ilsenburg II baut seinen Vorsprung an der Spitze aus

Der HV Ilsenburg II hat seine Spitzenposition in der Handball-Bezirksklasse West mit einem souveränen 32:27-Sieg gegen den Tabellenvorletzten Empor Klein Oschersleben gefestigt.

Nach ausgeglichener Anfangsphase bis zum 4:4 setzten sich die Hausherren mit vier Toren in Folge erstmals ab. Der Vorsprung wuchs im weiteren Verlauf sogar auf sechs Tore an (14:8), ehe Klein Oschersleben zum Ende der ersten Halbzeit auf 17:13 verkürzte. Den Grundstein zur Pausenführung legte eine gute Deckunsgarbeit, während im Angriff Spielmacher Kieran Schneider und Mario Dallmann als Vollstrecker die Akzente setzten.

Nach Wiederanpfiff verkürzte Empor Klein Oschersleben den Rückstand frühzeitig auf zwei Tore (21:19), fortan war das Spiel wieder offen. Dies lag zum einen daran, dass HVI-Trainer Christian Goedecke trotz des knappen Vorsprungs munter durchwechselte und die HVI-Abwehr die linke Angriffsseite der Gäste mit Nico Hohlfelder und Florian Langenbeck nie richtig in den Griff bekam. Erst als Hohlfelder (16 Tore) vier Minuten vor Schluss beim Stand von 28:26 wegen seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte sah, war die Partie zu Gunsten des HVI gelaufen. In der Schlussphase baute Ilsenburg den Vorsprung noch auf fünf Tore aus. Im Angriffsspiel ragten im Verlauf des zweiten Spielabschnitts auf Seiten des Spitzenreiters Linksaußen Johannes Bittner und Rückraumschütze Steffen Oppermann heraus.

Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel für den HV Ilsenburg II an, dann gastiert der Tabellendritte Germania Gernrode zum Spitzenspiel.

HV Ilsenburg: Gelinski, Zimmermann - Oppermann (6), Bonin, Bittner (7), Schneider (4), Rasch (1), Schulze (1), Parlesak (3), Natzenberg (1), Brune (1), Löwe (1), Dallmann (7), Werner;
Zeitstrafen: HV Ilsenburg II 6 - Empor Klein Oschersleben 4; Siebenmeter: HV Ilsenburg II 0 - Empor Klein Oschersleben 10/10.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Verbandsliga Nord HV Ilsenburg besiegt HV Solpke/Mieste in vorgezogener Partie mit 36:30

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 2

Überragende Abwehrleistung vor der Pause legt Grundstein zum wichtigen Heimerfolg

Der HV Ilsenburg hat seine Pflichtaufgabe im vorgezogenen Punktspiel der Handball-Verbandsliga erfüllt. Mit einem 36:30-Erfolg über den Tabellenvorletzten HV Solpke/Mieste wurde der Vorsprung auf die Abstiegsränge auf sechs Punkte ausgebaut.

Eine starke Mannschaftsleistung, wie sie Matthias Eckardt mit der Sprerre für Torjäger Robin Hausmann demonstriert, war der Schlüssel zum Ilsenburger Sieg gegen den HV Solpke/Mieste.

Eine starke Mannschaftsleistung, wie sie Matthias Eckardt mit der Sprerre für Torjäger Robin Hausmann demonstriert, war der Schlüssel zum Ilsenburger Sieg gegen den HV Solpke/Mieste. | Foto: Ingolf Geßler

Der HV Ilsenburg konnte zwar bis auf Außenspieler Martin Kays in Bestbesetzung antreten, allerdings gingen mehrere Spieler angeschlagen in die wichtige Partie. Coach Michael Löwe schwor seine Truppe vor der Partie noch einmal darauf ein, dass der Erfolg nur gemeinsam und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möglich wäre. Dies setzten seine Schützlinge hervorragend um, von Beginn an überzeugten die Hausherren mit einer super Einstellung und dem nötigen Siegeswillen.Darüber hinaus lieferten die Ilsestädter vor allem im ersten Spielabschnitt eine fantastische Deckungsarbeit, nur elf Gegentore bis zur Pause waren hierfür ein deutlicher Beweis. "Auch wenn spielerisch nicht alles rund lief, hat die Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit ihre bisher beste Saisonleistung gezeigt", freute sich Trainer Michael Löwe. Ein schneller 0:2-Rückstand wurde umgehend egalisiert, nach zehn Minuten ging der HVI erstmals mit 5:4 in Führung. Danach verlief die Partie lange Zeit ausgeglichen, ehe sich die Ilsestädter über ein 12:8 nach 20 Minuten mit ihrer stärksten Phase zum Ende der ersten Halbzeit auf 17:11 absetzten. Den Grundstein hierzu legte eine starke Deckungsarbeit, in die sich auch Torwart Christoph Geisler mit mehreren tollen Paraden einreihte.

In der Kabine gab Trainer Löwe die Marschroute aus, an die gute erste Halbzeit anzuknüpfen. Dennoch geriet das Spiel des HV Ilsenburg etwas ins Stocken. Der HV Solpke/Mieste, der in der Winterpause personell nachgelegt hatte und deutlich stärker als im Hinspiel auftrat, setzte frühzeitig alles auf eine Karte. Während der HVI fünf Minuten ohne Tor blieb, verkürzten die Gäste mit schnellen Abschlüssen auf 17:14.

Doch der HV Ilsenburg hielt dagegen, ließ sich selbst von der umstrittenen Roten Karte gegen Matthias Eckardt wegen angeblichem Revanchefoul beim Stand von 20:17 nicht aus dem Rhythmus bringen. In einer tempo- und torreichen zweiten Halbzeit baute der HV Ilsenburg die Führung selbst in Unterzahl auf 25:20 aus. Nur kurzzeitig schien der Sieg noch einmal in Gefahr, doch Max Texdorf traf bei einem Konter beim Stand 28:25 freistehend nur die Latte.

In der Folge erwies sich Keeper Steffen Homann als starker Rückhalt, parierte gleich zwei Siebenmeter in Folge. Im Angriff übernahm Normen Müller auf der Spielmacherposition die Verantwortung und hielt seine Mannschaft mit drei sehenswerten Treffern auf Siegkurs. Spätestens als Kreisspieler Sebastian Kausch in der 57. Minute mit seinem fünften Treffer auf 33:28 erhöhte, war die Partie zu Gunsten der Ilsestädter entschieden.

"Ein Kompliment an die Mannschaft, die sich den Sieg mit viel Kampfgeist und großem Siegeswillen verdient hat. In einer Woche erwartet uns im Heimspiel gegen Glinde die nächste schwere Aufgabe, die nur mit einer ähnlich starken Mannschaftsleistung erfolgreich gestaltet werden kann", blickte Trainer Löwe voraus.

HV Ilsenburg: Homann, Geisler - Sadowski (3), Eckardt (2), Hausmann (8/1), Fiebig (6), Kausch (5), Kunze (2), Müller (4), Gohlke (2), Kleinert (1), Scharun (2), Zakravsky (1/1);
Zeitstrafen: HV Ilsenburg: 7 + Rote Karte gegen Matthias Eckardt (41.) - Solpke/Mieste 6; Siebenmeter: HV Ilsenburg 3/2 - Solpke/Mieste 10/7.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Eine starke Mannschaftsleistung, wie sie Matthias Eckardt mit der Sprerre für Torjäger Robin Hausmann demonstriert, war der Schlüssel zum Ilsenburger Sieg gegen den HV Solpke/Mieste.

| Foto: Ingolf Geßler

Handball Verbandsliga: Post Magdeburg - HV Ilsenburg 41:30 (20:17)

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1

Die Defensive bleibt das große Manko

Der HV Ilsenburg hat am Sonnabend die siebte Saisonniederlage hinnehmen müssen. Beim Tabellensechsten Post SV Magdeburg unterlagen die Harzer mit 30:41 (17:20). Wieder einmal war die schwache Abwehrarbeit ausschlaggebend.

Nils Zakravsky (am Ball) verlor mit dem HV Ilsenburg bei Post Magdeburg deutlich mit 30:41.

Nils Zakravsky (am Ball) verlor mit dem HV Ilsenburg bei Post Magdeburg deutlich mit 30:41. | Foto: Florian Bortfeldt
 
Magdeburg/Ilsenburg l Mit 41 Gegentoren stellten die Ilsenburger einen neuen persönlichen Negativrekord für diese Spielserie auf. Damit kassiert die Löwe-Sieben nun knapp 31 Treffer pro Partie und verfügt damit über die drittschwächste Verteidigung. Das Problem ist durchaus bekannt. "Wir sind körperlich robust genug, rücken nur nicht schnell genug auf die Leute. Wir reagieren nur und agieren nicht", erklärte HVI-Trainer Michael Löwe.

Dabei lief es zu Beginn gar nicht so schlecht in der Landeshauptstadt. Beide Mannschaften traten defensiv nicht mit der nötigen Stabilität an, im Angriff lief aber beim HVI einiges zusammen. So führten die Gäste nach 17 Minuten mit 11:9. Das Spiel ohne Deckung auf beiden Seiten setzte sich bis zur Halbzeit fort. Die Magdeburger, die den Rückstand schnell wieder in eine eigene Führung ummünzten, profitierten dabei vom Ausfall von Mathias Eckhardt. Zu Beginn des zweiten Durchgangs fiel die Entscheidung. Fünf Tore des Gastgebers in Serie bedeuteten einen 17:25-Rückstand. Eine zu hohe Hypothek für den HV Ilsenburg. Logischerweise fehlte den Gästen nun die nötige Ruhe und Disziplin, um der Partie nochmals eine Wende zu geben. Am Ende stand eine deutliche 30:41-Niederlage auf der Anzeigetafel. Für die Post-Sieben war es bereits der vierte Erfolg in Serie.

Erfolgreichster Werfer auf Seiten des HV Ilsenburg war Robin Hausmann mit acht Treffern.

Ilsenburg: Geisler, Homann - Eckhardt, Sadowski (6, alle 7m), Fiebig (3), Kunze (6), Zakravsky (1), Kausch (4), Hausmann (8), Kleinert, Scharun (2).

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Facebook News