Homepage

Handball, Bezirksliga Frauen SV Anhalt Bernburg - HV Ilsenburg 31:31

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Erster Punktverlust im Topspiel

Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben in der Bezirksliga ihren ersten Punkt in dieser Saison abgegeben. Im Topspiel beim Tabellendritten SV Anhalt Bernburg kam das Team von Uwe Schmegner nicht über ein 31:31-Unentschieden hinaus.

Isabel Liebecke war mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin im HVI-Dress.Archivfoto: I. Geßler

Isabel Liebecke war mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin im HVI-Dress.Archivfoto: I. Geßler
 
Die Harzerinnen konnten wiederum nicht in Bestbesetzung antreten, dazu gingen einige Spielerinnen angeschlagen in die Partie. Trotzdem fand der HVI gut in die Begegnung und bestimmte gegen bemühte Gastgeberinnen die Anfangsphase. Allerdings war den Ilsenburgerinnen vor allem in der Abwehr die dreiwöchige Punktspielpause anzumerken, die Bernburg zu viele einfache Tore gestattete. Da sich die Ilsenburgerinnen im Angriff schnell und beweglich präsentierten und als treffsicher erwiesen, führten sie zur Pause völlig verdient mit 16:12
 
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die HVI-Frauen spielbestimmend und hatten den Gegner trotz seiner teilweise übermotivierten und überharten Abwehr bis zum 24:17 (42.) im Griff. Allerdings schien zu diesem Zeitpunkt das Spiel in den Köpfen der Harzerinnen schon gewonnen zu sein und die Konzentration ließ nach. Angriffe wurden überhastet und unpräzise abgeschlossen und die erste und zweite Welle nicht konsequent gesucht und sauber durchgespielt. So kassierten die Gäste unnötige Gegentore aus Kontern. Da in der Deckung sowohl die Torleute als auch die Spielerinnen weiterhin Abstimmungsprobleme hatten, holte Bernburg auf und ging sogar mit 29:28 in Führung. Jedoch behielt der Tabellenführer den Kopf oben und sicherte in der Schlussphase zumindest noch das 31:31-Unentschieden.

Coach Uwe Schmegner zeigte sich dementsprechend auch nur leicht enttäuscht nach dem Spiel: "Das darf uns natürlich nicht passieren, so ein Spiel noch aus der Hand zu geben. Kompliment an Bernburg, sie haben sich trotz des Rückstandes nicht aufgegeben. Allerdings können wir trotz allem mit unserer Angriffsleistung zufrieden sein. Wir haben es zwischenzeitlich nur versäumt, unsere Chancen zu weiter konsequent zu nutzen, da wir trotz 31 geworfener Toren noch viel zu viele Gelegenheiten ausgelassen haben. In der Abwehr haben wir sicher nicht so agiert, wie wir uns das vorstellen. Immerhin haben wir unser Minimalziel erreicht und einen direkte Verfolger auf Abstand gehalten."

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Greife (5), Blum (5), T. Hoffmann (4), A. Hoffmann (2), Liebecke (7), Gille (1), Bauer, Großmann (3), Ehmig (4);
Zeitstrafen: Bernburg 2 - HV Ilsenburg 5; Siebenmeter: Bernburg 6/3 - HV Ilsenburg 9/5
 
[Quelle:www.volksstimme.de]

HSG Wetzlar sagt Turnierteilnahme ab!

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 2

Die HSG Wetzlar sagt ihre Teilnahme am 25. Klaus Miesner Gedenkturnier ab.

Als Ersatz für die Hessen kommt der Bergische Handball-Club 06.

Der BHC 06 entstand 2006 und setzte sich aus den 2 Bergischen Teams SG Solingen und der LTV Wuppertal zusammen. In der Saison 2010/11 schafften die Bergischen Löwen den Aufstieg in die Handball-Bundesliga. Nach dieser Saison ging es allerdings direkt wieder in Liga 2.

Ein Umbruch mit Erfolg.

Mit einem neu formierten Team unter Cheftrainer Sebastian Hinze kehrte der BHC 06 als Meister der 2. Handball-Bundesliga direkt wieder zurück in die 1. Handball-Bundesliga. Derzeit rangiert der BHC 06 auf Platz 14 der DKB Handball-Bundesliga.

Handball-Verbandsliga HV Ilsenburg - SV Oebisfelde 1895 II 43:26 (20:14)

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1

Versöhnlicher Jahresabschluss in der Harzlandhalle

Ilsenburg l Mit einem Heimsieg haben sich die Handballer des HV Ilsenburg in die Weihnachtspause verabschiedet. Das Tabellenschlusslicht SV Oebisfelde II wurde von der Löwe-Sieben mit 43:26 besiegt.

Kreisspieler Sebastian Kausch beteiligte sich mit fünf Treffern am deutlichen 43:26-Heimerfolg des HVI.

 Kreisspieler Sebastian Kausch beteiligte sich mit fünf Treffern am deutlichen 43:26-Heimerfolg des HVI. | Foto: Florian Bortfeldt
 
Nach einem Blick auf die Auswechselbank war dieser Vergleich im Grunde schon vor dem Anpfiff entschieden. Gab es beim HVI diesmal eine voll besetzte Truppe, so nahmen beim punktlosen Letzten lediglich ein Wechseltorwart und zwei Betreuer Platz.
 
Jedoch war auf der Platte in den ersten 20 Minuten kein Unterschied zu erkennen. Über das 4:4 blieb der SVO bis zum 9:8 des HVI dran. Anfangs spielten die Harzer zu hektisch. Weil wieder einmal Keeper Homann von Anfang an konzentriert zu Werke ging (parierte u.a. den ersten Strafwurf), war jedoch der wichtige Rückhalt da. Ab der 20. Minute fanden die Ilsenburger deutlich besser in diese Partie und erhöhten bis zur Pause auf 20:14.

Nach dem Seitenwechsel legte der HVI gleich nach. Die von Müller gegen seinen Ex-Club gut organisierten Angriffe waren jetzt oft erfolgeich. Die Ilsenburger 23:14-Führung verkürzte der SVO II noch mal auf 26:19, danach ging es aber nur noch in eine Richtung.

Bei Stand von 29:20 legten die Gastgeber zehn Treffer nach - 39:20 (50.). Dieses Duell war spätestens jetzt entschieden, auch weil die Gäste nun verständlicherweise konditionell nicht mehr mithalten konnten. Michael Löwe gab auch den Akteuren der zweiten Mannschaft Einsatzzeiten. So sorgte Brune für das 40. HVI-Tor, Oppermann trug mit zwei Treffern zum Heimerfolg bei.

Die anschließende Weihnachtsfeier konnten die HVI-Mannen danach gelöst und zufrieden angehen, Trainer Löwe: "Diesmal hat die Mannschaft füreinander gespielt. In unserer Situation war der SVO der richtige Aufbaugegner. Jetzt machen wir zwei Wochen Pause, um dann mit hartem Training erfolgreicher in die Rückserie zu starten."

HV Ilsenburg: Homann, Geisler - Brune (1), Sadowski, Fiebig (2), Zakravsky (1), Kays (6), Kausch (5), Gohlke (6), Müller (6), Hausmann (8), Kleinert (1), Oppermann (2), Kunze (5);
Siebenmeter: HVI 1/1; Zeitstrafen: HVI 8.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball-Bezirksliga, Damen HV Ilsenburg - HT 1861 Halberstadt 27:11 (16:6)

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Gastgeber entscheiden das Derby frühzeitig

Das mit Spannung erwartete Harzkreis-Derby in der Damen-Bezirksliga hat Gastgeber HV Ilsenburg gegen den HT 1861 deutlich mit 27:11 für sich entschieden. Schon früh bogen die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße ein.

Bild mit Symbolcharakter: Wie hier Heike Kayser (rechts) gegen Vanessa Abel, waren die Halberstädterinnen meist einen Schritt zu spät und unterlagen daher deutlich 11:27.

Bild mit Symbolcharakter: Wie hier Heike Kayser (rechts) gegen Vanessa Abel, waren die Halberstädterinnen meist einen Schritt zu spät und unterlagen daher deutlich 11:27. | Foto: Florian Bortfeldt
 
Ilsenburg l Bereits frühzeitig zeichnete sich ab, wer die zwei Punkte für sich verbuchen sollte. Der HV Ilsenburg ging konzentriert zu Werke und legte mit dem 4:0 einen wichtigen Grundstein. HT-Teamverantwortlicher Denis Schmid wusste, was die Gründen für den Fehlstart seiner Sieben waren: "Gegen den Oberliga-Absteiger hat man vor allem Unterschiede in der Deckung gesehen. Wir waren da viel zu unbeweglich, schlecht sortiert und auch in 1-1-Situationen unterlegen. Im Angriff haben wir unsere Chancen nicht genutzt, das wiederum spielte dem HVI frühzeitig in die Karten." Mit schnellen Tempogegenstößen waren die Gastgeberinnen immer öfter erfolgreich. So liefen die Domstädterinnen von Anfang an einem deutlichen Abstand hinterher (8:2, 14:4). Beim 16:6 pfiff das Schiedsrichtergespann zur Pause.

Uwe Schmegner, Trainer der HVI-Damen, zeigte sich mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft verständlicherweise zufrieden: "Wir haben den Gegner von Beginn an ernst genommen, hatten uns gut drauf eingestellt, sind engagiert und konzentriert aufgetreten und haben endlich mal unsere Tormöglichkeiten genutzt." Am wirkungsvollsten präsentierte sich dabei in Durchgang eins Isabel Liebecke, die eine top Trefferquote vorweisen konnte.

Auch nach dem Wiederanpfiff ließ der HVI nicht locker. "Das war enorm wichtig, den Kontrahenten trotz klarer Führung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen", so Schmegner. Über das 20:10 erhöhten die Harzerinnen auf 22:11, um schließlich weitere fünf Treffer am Stück zum 27:11-Endstand zu erzielen.

"Bei uns fehlte dann auch der letzte Wille, um das Spiel noch umzubiegen. Dafür waren die Verhältnisse wohl von Anfang an zu eindeutig", merkte Schmid an, "es wäre wünschenswert gewesen, besser in das Duell rein zu kommen. Vielleicht hätten wir den Gegner dann ein bisschen ärgern können, so jedoch fanden wir keinen Zugriff".

Trainerkollege Schmegner zog ein positives Fazit, ohne den Gegner zu vergessen: "Man hat gesehen, dass die HT-Frauen Potenzial haben, zum Glück haben sie es gegen uns nicht abgerufen. Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. Die Mannschaft hat das gezeigt, was sie kann und was sie auch zeigen muss, um unser Ziel Platz eins und damit die Aufstiegsspiele zu erreichen."

Die Betreuer beider Teams, Uwe Schmegner (HVI, l.) und Denis Schmid (HT 1861), tauschten sich nach dem Spiel einige Minuten lang aus.

Die Betreuer beider Teams, Uwe Schmegner (HVI, l.) und Denis Schmid (HT 1861), tauschten sich nach dem Spiel einige Minuten lang aus. | Foto: Florian Bortfeldt

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - A. Hoffmann, Greife (1), Großmann (2), Gille (2), Bauer (2), Ehmig (6), Liebecke (6), Blum (4), Abel (1), T. Hoffmann (3);
HT 1861 Halberstadt: Nehrkorn, Loß - Viehweg (1), Kayser (3), Stachowiak, Behrens, Fröhlich (3), Sawall, Mona (1), Möller (1), Münnich, Argiriou (1), Kanitzer (1);
Siebenmeter: HVI 3/2, HT 2/1; Strafzeiten: HVI 5, HT 4, einmal Rot (3 x 2 min, Kanitzer, 44.)

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Facebook News