Der HV Ilsenburg hat seine erste Heimniederlage in der laufenden Verbandsliga-Saison kassiert

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Gegen den Aufstiegsanwärter Germania Borne zog das Team von Trainer Jens Kleinert trotz eines starken Aufbegehrens in der zweiten Halbzeit mit 22:26 den Kürzeren. Anzeige Ilsenburg l In der ersten Halbzeit war der Tabellenzweite aus Borne das bessere Team, die 1:0-Führung sollte gleichzeitig die letzte für den HV Ilsenburg bleiben. Germania Borne erzielte drei Treffer in Folge, die 5:1-Deckung der Hausherren brachte nicht den gewünschten Erfolg. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bauten die Gäste ihre Führung auf 6:3 aus, ehe die Ilsestädter mit einem Zwischenspurt zum 8:9 den Anschluss herstellten. Die Schlussphase der ersten Halbzeit ging dann aber wieder eindeutig an die Gäste. Mit fünf Treffern in Folge wuchs der Vorsprung auf 14:8 an, zum Ende des ersten Spielabschnittes deutete bei einer Fünf- Tore-Führung (15:10) vieles auf einen souveränen Auswärtserfolg des Aufstiegsanwärters hin. Mit Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Ilsenburger deutlich besser ins Spiel. Borne ließ einige gute Chancen liegen, doch der HVI verpasste mehrfach die Chance, den Rückstand zu verkürzen. Stattdessen baute Germania Borne den Vorsprung bis zum Spielstand von 14:20 sogar auf sechs Tore aus. Doch dann setzte der HV Ilsenburg zur Aufholjagd an. Die Abwehr mit einem starken Adrian Senkbeil zwischen den Pfosten packte nun energisch zu, während sich im Angriff die Umstellung auf zwei Kreisspieler bezahlt machte. Der HV Ilsenburg erzielte fünf Treffer in Serie, spätestens als Fabian Hoffmann den Anschluss zum 19:20 herstellte, war die Harzlandhalle am Kochen. Zwar zog Germania Borne schnell wieder auf 23:20 davon, doch der HV Ilsenburg stellte umgehend wieder den Anschluss her. Die Schlüsselszenen folgten beim Spielstand von 22:23, als nach einem Konter Fabian Hoffmann den Pfosten traf und Robin Hausmann im Nachwurf den möglichen Ausgleich vergab. Als dann auch noch Normen Müller beim Stand von 22:24 vom Siebenmeterpunkt nur den Pfosten traf, war die Partie gelaufen. Zu allem Überfluss sah der frisch gebackenene Vater Mario Dallmann eine Rote Karte, wegen Schiedsrichter-Beleidigung droht ihm nun eine Sperre. "Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral gezeigt und mit großem Kampfgeist den Anschluss hergestellt. In der entscheidenden Phase haben wir einfach zu viele Zeitstrafen kassiert und mehrere Hunderprozentige nicht genutzt, das war schließlich unser Genickbruch", fasste HVI-Coach Jens Kleinert nach Spielschluss zusammen.

HV Ilsenburg: Homann, Senkbeil - Eckardt (4/2), Hausmann (6), Dallmann (2), Hoffmann (2), Kausch (2), Kays, Müller (4/3), Sadowski (1), Scharun (1), Kleinert, Fiebig, Gohlke; Zeitstrafen: HVI 6 + Rote Karte gegen Mario Dallmann (58.) - Borne 3; Siebenmeter: HVI 7/5 - Borne 4/2

Facebook News