Ilsestädter für Topspiel gerüstet

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Kraftvoll hat Michael Gohlke (Mitte) abgezogen, vergeblich versucht Köthens Siegfried Kneist (rechts) den Wurf zu blocken. Mit neun Treffern war der Routinier zum wiederholten Mal erfolgreichster Werfer im Dress des HV Ilsenburg. Foto: Ingolf Geßler

Kraftvoll hat Michael Gohlke (Mitte) abgezogen, vergeblich versucht Köthens Siegfried Kneist (rechts) den Wurf zu blocken. Mit neun Treffern war der Routinier zum wiederholten Mal erfolgreichster Werfer im Dress des HV Ilsenburg. Foto: Ingolf Geßler

Der HV Ilsenburg hat Platz zwei in der Handball-Verbandsliga Süd behauptet, die HG Köthen II wurde im Verfolgerduell mit 31:27 besiegt.

Von Ingolf Geßler

Ilsenburg l Obwohl der Tabellendritte nicht in Bestbesetzung und ohne Trainer anreiste, war es für die Ilsestädter die erwartet schwere Aufgabe. Nach ausgeglichenem Beginn erlitt der HVI beim Stand von 4:3 den ersten Rückschlag, Norman Hoffmann verletzte sich bei einer Abwehraktion ohne gegnerische Einwirkung und konnte die Partie nicht mehr fortsetzen. Florian Fahrtmann sprang auf seiner Position sehr gut ein, so zogen die Ilsestädter beim 7:4 erstmals auf drei Tore davon. Doch die Köthener Reserve zeigte sich unbeeindruckt, mit einer Manndeckung gegen Michael Gohlke und etwas Abschlusspech der Ilsenburger schmolz der Vorsprung auf 8:7.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit im Deckungsverbund oft zu früh herauslocken lassen und dadurch den Weg für die Köthener frei gemacht“, fand HVI-Coach Andreas Simon einen Grund dafür, dass sich seine Mannschaft zunächst nicht entscheidend absetzen konnte. Gegen Ende des ersten Abschnitts zog der HVI schließlich über ein 11:8 (21.) noch auf fünf Tore davon (17:12).

In der Kabine sprach Trainer Andreas Simon die Fehler im Abwehrverhalten an, „kurioserweise waren wir in der zweiten Halbzeit oft zu spät und haben so Tore aus der Rückraummitte kassiert“, analysierte der Ilsenburger Trainer. Ein verworfener Siebenmeter und eine Unterzahlsituation ließen die Gäste bis auf zwei Tore herankommen (19:17). Als Florian Fahrtmann Mitte der zweiten Halbzeit beim Stand von 24:20 mit seiner dritten Zeitstrafe des Feldes verwiesen wurde, waren die Alternativen im Rückraum aufgebraucht. Doch Michael Gohlke und ein stark aufspielender Markus Czaja hielten die Führung aufrecht. In den letzten zehn Minuten verwalteten die Hausherren ihren Vorsprung und brachten den achten Sieg im neunten Heimspiel unter Dach und Fach.

„Ich war am Ende schon froh, dass das Spiel seinem Ende entgegen ging. Köthen hat mit dem zur Verfügung stehenden Aufgebot eine sehr gute Vorstellung abgeliefert und gezeigt, dass sie zurecht oben dran sind“, lobte Andreas Simon den Kontrahenten. „Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel, natürlich fahren wir auch nach Wittenberg, um das Spiel zu gewinnen. Doch der HBC ist sehr heimstark, das Spiel ist nicht zu vergleichen mit unserem Heimerfolg im Hinspiel. Mit einem Sieg ist die Meisterschaft wieder spannend, bei einer Niederlage wäre Wittenberg wohl durch“, so der HVI-Coach.

HV Ilsenburg: Homann - Fahrtmann (5), Zuzanek (4), Gohlke (9/2), Czaja (7), Hain (2), Kausch (1), Bittner (2), Schneider, Matthies (1), Hoffmann;

Zeitstrafen: HV Ilsenburg 6 + Rote Karte gg. Florian Fahrtmann (3. Zeitstrafe, 45.) - HG Köthen II 7; Siebenmeter: HV Ilsenburg 5/2 - HG Köthen II 7/5.

Facebook News