Mario Dallmann hält die Ilsestädter auf Siegkurs

Veröffentlicht in 1. Männermannschaft.

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Handball, Verbandsliga HV Ilsenburg - HV Solpke/M. 37:36

Der HV Ilsenburg hat seinen Abwärtstrend in der Handball-Verbandsliga gestoppt. Mit einem hart erkämpften 37:36-Erfolg verdrängte die Kleinert-Sieben den direkten Kontrahenten HV Solpke/Mieste vom siebten Rang.

Mario Dallmann (beim Wurf) lieferte gegen den HV Solpke/Mieste eine starke Partie ab. Der Rückraumschütze setzte seine Nebenleute gut ins Szene und steuerte selbst sieben Treffer zum Heimsieg bei.

Ilsenburg l Das Duell der Tabellennachbarn wurde für den HV Ilsenburg zur erwarteten Geduldsprobe. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge war das Team von Trainer Jens Kleinert auf den achten Tabellenplatz abgerutscht, bei einer neuerlichen Niederlage wären sogar die Abstiegsränge wieder in gefährliche Nähe gerückt.

Beiden Teams war die Pause über die Feiertage anzumerken, spielerisch lief noch nicht alles rund. Das junge Gästeteam des HV Solpke/Mieste präsentierte sich vom Anpfiff weg als ebenbürtiger Kontrahent, bis Mitte der ersten Halbzeit (10:10) konnte sich keine Mannschaft einen Vorsprung herausspielen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nutzte der HV Ilsenburg seine Chancen etwas konsequenter, eine zwischenzeitliche Fünf-Tore-Führung (18:13) schmolz bis zur Pausensirene aber wieder auf drei Treffer (20:17). Zu diesem Zeitpunkt war HVI-Spielmacher Normen Müller schon nicht mehr dabei, die Rote Karte (28.) ordnete sein Trainer Jens Kleinert in die Kategorie "kann man geben, muss man aber nicht" ein.

Nach der Pause setzte sich der offene Schlagabtausch fort, beim Spielstand von 26:22 musste auch der zweite HVI-Mittelmann Matthias Eckardt wegen der dritten Zeitstrafe vom Feld (39.). Die Hausherren verloren in dieser Phase kurzzeitig den Faden und Solpke/Mieste glich zum 26:26 aus.

In einer packenden Schlussphase avancierte Mario Dallmann zum Matchwinner für den HV Ilsenburg. Er setzte seine Mitspieler gut in Szene und übernahm sowohl aus dem Spiel heraus als auch vom Siebenmeterpunkt die Verantwortung. Als Robin Hausmann mit seinem zehnten Treffer das 37:34 markierte, war die Entscheidung gefallen. "Wichtig waren die zwei Punkte, im Endeffekt bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden", so das Fazit von HVI-Coach Jens Kleinert.

HV Ilsenburg: Homann, Senkbeil - Eckardt (2), Dallmann (7/5), Hausmann (10), Kleinert (4), Kausch (6), Kays (3), Fiebig (4), Müller (1), Sadowski, Scharun;  Strafzeiten: HVI 7 + Rote Karten gegen Normen Müller (28,) und Matthias Eckardt (39./dritte Zeitstrafe) - Solpke/Mieste 9; Siebenmeter: HVI 6/5 - Solpke/Mieste 3/3.

[Quelle:www.volksstimme.de]

Facebook News