Ilsenburg entscheidet Harz-Derby für sich

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0

Ilsenburg entscheidet Harz-Derby für sich

Mit dem am Ende deutlichen 24:16 Auswärtssieg bei HT Halberstadt festigen die HVI-Damen Platz 2 in der Tabelle.

Halberstadt[MH].

Spielerisch sind beide Teams bis zur 16. Minute auf Augenhöhe, danach setzen sich die HVI-Damen erstmals mit 7:5 ab, auch dank Torjägern Isabel Liebecke, die mit einem Siebenmeter ihren 3. Treffer erzielt. Als jedoch die 21.Minute anläuft, gibt die Schmegner-Truppe das Spiel kurzzeitig aus der Hand, Anne Greife und Carolin Gille mit jeweils einer 2-Minuten-Strafe. Weil Halberstadt in der Folge die Überzahl nutzt, liegt der HVI plötzlich mit 7:8 zurück. Doch dann schraubt sich Gille nochmal hoch, platzierter Wurf ins rechte obere Eck - Ausgleich 8:8.
Nach der Pause steigt die Härte: mehrere Zwei-Minuten-Strafen auf beiden Seiten, hinzu kommen ungeahndete Fouls. Unzufrieden über die Leistung der Schiedsrichter knallt der impulsive Halberstädter Trainer Mitte der zweiten Halbzeit das Taktikbrett auf den Boden, seine Mannschaft daraufhin verunsichert - jetzt oder nie geht durch die Köpfe der HVI-Damen. Herrlicher Pass von Tina Hoffmann auf Anne Greife am Kreis - 16:14-Führung. Von Halberstadt kommt nur noch wenig, die Würfe sind meist überhastet. Sichere Beute für Maria Meyer, die mit ihren langen Bällen Anne Walther und Saskia Ehmig bedient, beide vollenden ihre Konter und erhöhen auf 20:14. Sehenswert in den Schlussminuten der Kraftakt von Anna Bauer: während 3 Halberstädterinnen an ihr hängen und sie festhalten, hämmert sie den Ball in den Winkel. Somit bleibt der HVI als einziges Team in der Bezirksliga weiter ohne Punktverlust. In zwei Wochen kommt es zum Spitzenspiel beim Tabellendritten Westeregeln.

Feinschliff-Arbeiten für neue Saison

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0

Mit einem dreitägigen Trainingslager haben die Verbandsliga-Handballer
des HV Ilsenburg am Feinschliff für die neue Saison gearbeitet.

Ilsenburg l Der Startschuss zum Trainingslager, das beim HV Ilsenburg seit Jahren eine feste Tradition hat, fiel am Freitag um 18 Uhr. Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung des neuen Trainergespanns Andreas Simon und Tobias Beck ging es in die Erwärmung. Angriff- und Abwehr-Training standen auf dem Plan, die Trainer verschafften sich so einen Überblick über die vorhandenen Stärken und Schwächen des Teams.

Spielmacher Eric Kunze (am Ball) versucht Sebastian Kausch (Nr. 13) ins Spiel zu bringen, der Ilsenburger Kreisläufer wird von seinem Fallerslebener Gegenspieler aber gut abgeschirmt. Foto: Ingolf Geßler

Spielmacher Eric Kunze (am Ball) versucht Sebastian Kausch (Nr. 13) ins Spiel zu bringen, der Ilsenburger Kreisläufer wird von seinem Fallerslebener Gegenspieler aber gut abgeschirmt. Foto: Ingolf Geßler
 
Früh raus ging es am Sonnabend, um 7.30 Uhr fiel der Startschuss zu einem Crosslauf. Im weiteren Verlauf des Tages wurde intensiv auf die Schwächen und Probleme eingegangen sowie neue Elemente einstudiert. Den Abschluss des Tages bildete ein Testspiel gegen den SV Altencelle aus der Verbandsliga Niedersachsen. In der Partie über 3 x 20 min fand das Ilsenburger Team nach einem durchwachsenen Start immer besser seinen Rhythmus. Die Vorgaben des Trainergespanns wurden mehr und mehr umgesetzt und auch das Spiel miteinander harmonierte besser. Das Hauptaugenmerk lag auch darauf, die Neuzugänge bzw. Rückkehrer wie Torwart Jan Pesenecker, Steffen Oppermann, Christian Werner und Eric Kunze ins Team zu integrieren. Bis auf den zweiten Neuzugang Felix Hain (verletzt) und Florian Fartmann (Arbeit) waren alle Mann an Bord. Lange Zeit in Rückstand liegend (7:11/20., 17:21/40.) konnte der HV Ilsenburger beim 23:22 in der 53. Minute erstmals die Führung übernehmen. Diese wurde auch nicht mehr abgegeben, am Ende stand ein 29:26-Sieg zu Buche.

Der Sonntag startete wiederum mit einer Laufeinheit, bevor die Videoanalyse vom Vorabend auf dem Plan stand. Zum Abschluss des Wochenendes stand ein weiteres Testspiel gegen den VfB Fallersleben an, der ebenfalls in der Verbandsliga Niedersachsen spielt. Nach einem ausgeglichenen Beginn bis zum 7:8 (15.) machten sich bei den Ilsenburgern erste Ermüdungserscheinungen aufgrund des langen Wochenende bemerkbar. Fallersleben zog mit drei Treffern in Folge auf 7:11 davon (20.). Im weiteren Spielverlauf schlichen sich immer wieder Fehler ein, die zu schnellen Tempogegenstößen führten und es dem Gegner recht einfach machten, seinen Vorsprung auf 16:12 auszubauen (40.). Trotz der müden Knochen versuchte das HVI-Team, die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Am Ende gewann der VfB Fallersleben aber recht deutlich mit 27:19.

HV Ilsenburg: Homann, Pesenecker - Eckhardt (1/4), Brune (2/2), Kunze (5/1), Schneider (4/2), Bittner (2/nicht eingesetzt), Werner (1/1), Kausch (7/2), Dörge (3/2), Gohlke (2/4), Oppermann (2/1).

Handball-Bezirksliga, Damen HT 1861 Halberstadt bezwingt den HV Ilsenburg mit 26:22 (12:13)

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0

HT-Sieben dreht das Spiel nach der Pause

Mit einem 26:22-Erfolg im Harzer Derby gegen den HV Ilsenburg haben die Frauen des HT 1861 Halberstadt am Sonnabend die Saison 2014/2015 beendet.

Stefanie Blum vom HV Ilsenburg (links) erwartet hier Gegenspielerin Katharina Jantzen vom HT 1861. Die Halberstädterinnen setzten sich mit 26:22 im Derby durch.

Stefanie Blum vom HV Ilsenburg (links) erwartet hier Gegenspielerin Katharina Jantzen vom HT 1861. Die Halberstädterinnen setzten sich mit 26:22 im Derby durch. | Foto: Florian Bortfeldt
 
Halberstadt (fbo) l Vor dem Spiel verabschiedete Halberstadts Trainer Denis Schmid die Spielerinnen Isabell Behrens und Kristin Kühne, die aus persönlichen Gründen der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen. Weiter bedankte sich Schmid bei Susan Nehrkorn, Sylvia Kaste und Guido Sawall für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison.Das Spiel gegen die leicht favorisierten Gäste begann sehr ausgeglichen. Katharina Jantzen und Deborah Konitzer brachten die HT-Frauen mit 1:0 bzw. mit 2:1 in Führung. Im Angriff kamen die Halberstädterinnen gut ins Spiel, der Abwehr hingegen fehlte die Kompaktheit. Die Gäste kamen immer wieder durch ihren starken Rückraum zu einfachen Toren. Über 5:5 erspielte sich der HV Ilsenburg eine Vier-Tore-Führung (5:9, 14. Spielminute). Die Halberstädterinnen nutzten eine Auszeit in der 18. Minute, um die Abstimmung in der Abwehr zu verbessern und das System leicht umzustellen. Bis zur Halbzeit verteidigten sie im System 5:1, um den Ilsenburger Rückraum früher zu stören. Der Systemwechsel zeigte Wirkung und die Gastgeberinnen holten Tor um Tor auf. Insbesondere Josephine Sawall und Andrea Fröhlich waren in dieser Phase im Gegenstoß erfolgreich. In der Schlussminute erzielte Johanna Stachowiak dann den 12:12 Ausgleichstreffer. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ging Ilsenburg jedoch noch einmal mit 13:12 in Führung.

Die zweite Halbzeit war die vermutlich stärkste Halbzeit der HT-Frauen in der Saison. Einstellung und Körpersprache zeigten deutlich, dass die Halberstädterinnen das Spiel gewinnen wollten. Bis zum 18:18 (41.) hielten die HVI-Damen von Trainer Uwe Schmegner dagegen. In der Folge dominierten die Domstädterinnen das Spiel. Im Tor zeigte Christine Zabel starke Paraden und die Feldspieler nutzten die Chancen konsequent. Josephine Sawall, Andrea Fröhlich und Sarah Möller brachten die HT-Frauen mit einem Zwischenspurt zum 22:18 auf die Siegerstraße. Diese Führung ließen sich die HT- Frauen nicht mehr nehmen. Über das 26:20 gewannen sie hochverdient mit 26:22.

Ein sehr glücklicher HT- Trainer Schmid meinte nach dem Abpfiff: "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Jede einzelne Spielerin hat heute ihren Beitrag geleistet. Ich freue mich, dass wir die positive Entwicklung mit einem Sieg untermauern konnten. Gerade der Tempohandball war spielentscheidend. Ein solcher Erfolg ist für die Motivation sehr wichtig. Ich möchte mich ganz besonders beim Publikum für die großartige Unterstützung bedanken."

HT 1861 Halberstadt: Zabel - Mona, Sawall (9), Fröhlich (8), Jantzen (2), Konitzer (2), Möller (3), Stachowiak (2), Kaufmann, Kleemann, Kayser.

HV Ilsenburg: Meyer - Schulz (1), Greife (2), Großmann (5), Gille, Bauer (2), Liebecke (7), Blum (3), Klie, Walther (2), Abel;

Siebenmeter: Halberstadt 5/3, Ilsenburg 5/4; Zeitstrafen: Halberstadt 2, Ilsenburg 4.

Frauen-Handball HV Ilsenburg siegreich gegen Eiche Biederitz mit 20:23

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0

Biederitz: Die Handballerinnen des HV Ilsenburg haben ihr Auswärtsspiel gegen den SV Eiche Biederitz in der Bezirksliga Nord/West nach großem Kampf mit 20:23 (9:10) gewonnen.

Mit einem dünn besetzten Kader ging es nach Biederitz, die Frauen aus Biederitz hatten aber das gleiche Problem wie die Harzer und es standen sich zwei sehr dünn besetzte Mannschaften gegenüber.

Den besseren Start in die Partie hatten die Hausherren und gingen mit 4:3 in Führung beim 6:6 glichen die Ilsenburger erstmalig aus. Der SVE reagierte noch gelassen und baute die Führung wieder auf 8:6 aus. Nach 26 Minuten glich der HVI erneut aus, in den Schlussminuten agierte der HVI konzentrierter und ging somit mit einer 10:9 Führung in die Pause.

In den zweiten 30 Minuten begegneten sich beide Teams bis zum 13:13 auf Augenhöhe, über die Stationen 15:13 16:14 für den HVI folgte in der 47 Minute der erneute Ausgleich des SVE (17:17).

Dies war allerdings der letzte, der HVI setzte sich auf 20:17 ab und behielt den Drei-Tore-Vorsprung bis zuletzt aufrecht.

 

Handball, Bezirksliga Frauen HV Ilsenburg nach 27:21-Erfolg über HT Halberstadt auf Rang sieben

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 2

Schmegner-Team feiert Derbysieg

Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben das Kreisderby gegen den HT 1861 Halberstadt mit 27:21 gewonnen. Mit diesem Sieg schoben sich die Schützlinge von Trainer Uwe Schmegner auf den siebten Tabellenplatz vor und sind wieder die Nummer eins im Harzkreis.

HVI-Spielerin Anne Walther (Mitte) hat die Lücke zwischen den beiden Halberstädterinnen Johanna Stachowiak (links) und Josephin Sawall gefunden und erzielt einen ihrer fünf Treffer.

HVI-Spielerin Anne Walther (Mitte) hat die Lücke zwischen den beiden Halberstädterinnen Johanna Stachowiak (links) und Josephin Sawall gefunden und erzielt einen ihrer fünf Treffer. | Foto: Ingolf Geßler
 
Ilsenburg l Trotz des bislang eher durchwachsenen Saisonverlaufes gingen die Ilsenburgerinnen favorisiert in die Begegnung und wurden dieser Rolle mit einem ungefährdetem Heimerfolg auch gerecht. Zwar warfen die HT-Frauen den ersten Treffer der Partie, doch der HV Ilsenburg übernahm schnell die Führung und sollte diese im weiteren Verlauf auch nicht mehr abgeben. Claudia Gasz und Tina Hoffmann zeigten sich zu Beginn treffsicher und brachten damit Sicherheit ins Spiel. Allerdings versäumten es die Harzerinnen, in der ersten Halbzeit bereits die Vorentscheidung herbei zu führen.
Immer wieder führte die mangelnde Abstimmung in der Abwehr dazu, dass die Gäste zu einfachen Torerfolgen kamen und zur Pausensirene bei einem Spielstand von 14:10 zumindest in Schlagdistanz blieben. Kurz vor der Pause kassierten die Ilsestädterinnen eine Zeitstrafe, die die Hoffnung der Halberstädterinnen weiter verstärkte.

Daher zeigte sich Trainer Uwe Schmegner zur Halbzeit auch nur bedingt zufrieden: "Es war spürbar, dass wir aufgrund der Weihnachtszeit und der kaum verfügbaren Halle fast drei Wochen nicht trainieren konnten. Da müssen wir uns deutlich steigern und vor allem konzentrierter werden."

Zur zweiten Halbzeit, die zunehmend härter geführt wurde, kamen die Ilsestädterinnen konzentriert und entschlossen aus der Kabine und bauten den Vorsprung gleich zu Beginn trotz Unterzahl auf 18:10 aus. In dieser Phase gelangen Carolin Gille wichtige Tore aus dem Rückraum. Auch Anne Walther konnte nun immer wieder die Deckungslücken nutzen und erfolgreich abschließen.

Die Gäste versuchten weiter mit Kampf und zeitweise auch viel Härte zu beeindrucken und suchten dabei immer wieder den Abschluss über den Kreis oder durch die Mitte. Hier arbeitete die HVI-Deckung aber deutlich konzentrierter und bot kaum Lücken. Allerdings waren immer wieder Leichtsinnsfehler zu verzeichnen, die ein deutlicheres Ergebnis verhinderten und damit Halberstadt im Spiel hielten. Trotzdem konnte die Heimmannschaft, wenn erforderlich, immer wieder ihre Vorteile in puncto Schnelligkeit und Kondition nutzen und bis zwei Minuten vor Schluss auf 27:19 davon ziehen.

"Gegen einen kampfstarken Gegner haben wir verdient gewonnen. Natürlich ist aufgrund des derzeit nicht optimalen Saisonverlaufes teilweise nicht genügend Sicherheit und Selbstbewusssein in unserem Spiel, aber hier befinden wir uns auf dem richtigen Weg", analysierte Uwe Schmegner nach dem Spiel "Wenn überhaupt, kann man kritisieren, dass wir in einigen Situationen nicht konsequent genug unser Tempospiel beibehalten haben und auf den Torerfolg gespielt haben", fügte der HVI-Coach hinzu.

HV Ilsenburg: Meyer, Groero Linares - Gasz (4), Hoffmann (6), Greife (2), Großmann (3), Gille (4), Bauer (2), Blum (1), Klie, Walther (5), Abel;
HT 1861 Halberstadt: Loß, Zabel - Sawall (3), Fröhlich (1), Konitzer (3), Möller (2), Münnich (1), Jantzen (7), Neumann (1), Kayser (3), Stachowiak, Kaufmann;
Zeitstrafen: HV Ilsenburg 3 - HT Halberstadt 1; Siebenmeter: HV Ilsenburg 2/2 - HT Halberstadt 2/2.

Facebook News