Handball-Bezirksliga, Damen HV Ilsenburg - HT 1861 Halberstadt 27:11 (16:6)

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Gastgeber entscheiden das Derby frühzeitig

Das mit Spannung erwartete Harzkreis-Derby in der Damen-Bezirksliga hat Gastgeber HV Ilsenburg gegen den HT 1861 deutlich mit 27:11 für sich entschieden. Schon früh bogen die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße ein.

Bild mit Symbolcharakter: Wie hier Heike Kayser (rechts) gegen Vanessa Abel, waren die Halberstädterinnen meist einen Schritt zu spät und unterlagen daher deutlich 11:27.

Bild mit Symbolcharakter: Wie hier Heike Kayser (rechts) gegen Vanessa Abel, waren die Halberstädterinnen meist einen Schritt zu spät und unterlagen daher deutlich 11:27. | Foto: Florian Bortfeldt
 
Ilsenburg l Bereits frühzeitig zeichnete sich ab, wer die zwei Punkte für sich verbuchen sollte. Der HV Ilsenburg ging konzentriert zu Werke und legte mit dem 4:0 einen wichtigen Grundstein. HT-Teamverantwortlicher Denis Schmid wusste, was die Gründen für den Fehlstart seiner Sieben waren: "Gegen den Oberliga-Absteiger hat man vor allem Unterschiede in der Deckung gesehen. Wir waren da viel zu unbeweglich, schlecht sortiert und auch in 1-1-Situationen unterlegen. Im Angriff haben wir unsere Chancen nicht genutzt, das wiederum spielte dem HVI frühzeitig in die Karten." Mit schnellen Tempogegenstößen waren die Gastgeberinnen immer öfter erfolgreich. So liefen die Domstädterinnen von Anfang an einem deutlichen Abstand hinterher (8:2, 14:4). Beim 16:6 pfiff das Schiedsrichtergespann zur Pause.

Uwe Schmegner, Trainer der HVI-Damen, zeigte sich mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft verständlicherweise zufrieden: "Wir haben den Gegner von Beginn an ernst genommen, hatten uns gut drauf eingestellt, sind engagiert und konzentriert aufgetreten und haben endlich mal unsere Tormöglichkeiten genutzt." Am wirkungsvollsten präsentierte sich dabei in Durchgang eins Isabel Liebecke, die eine top Trefferquote vorweisen konnte.

Auch nach dem Wiederanpfiff ließ der HVI nicht locker. "Das war enorm wichtig, den Kontrahenten trotz klarer Führung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen", so Schmegner. Über das 20:10 erhöhten die Harzerinnen auf 22:11, um schließlich weitere fünf Treffer am Stück zum 27:11-Endstand zu erzielen.

"Bei uns fehlte dann auch der letzte Wille, um das Spiel noch umzubiegen. Dafür waren die Verhältnisse wohl von Anfang an zu eindeutig", merkte Schmid an, "es wäre wünschenswert gewesen, besser in das Duell rein zu kommen. Vielleicht hätten wir den Gegner dann ein bisschen ärgern können, so jedoch fanden wir keinen Zugriff".

Trainerkollege Schmegner zog ein positives Fazit, ohne den Gegner zu vergessen: "Man hat gesehen, dass die HT-Frauen Potenzial haben, zum Glück haben sie es gegen uns nicht abgerufen. Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. Die Mannschaft hat das gezeigt, was sie kann und was sie auch zeigen muss, um unser Ziel Platz eins und damit die Aufstiegsspiele zu erreichen."

Die Betreuer beider Teams, Uwe Schmegner (HVI, l.) und Denis Schmid (HT 1861), tauschten sich nach dem Spiel einige Minuten lang aus.

Die Betreuer beider Teams, Uwe Schmegner (HVI, l.) und Denis Schmid (HT 1861), tauschten sich nach dem Spiel einige Minuten lang aus. | Foto: Florian Bortfeldt

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - A. Hoffmann, Greife (1), Großmann (2), Gille (2), Bauer (2), Ehmig (6), Liebecke (6), Blum (4), Abel (1), T. Hoffmann (3);
HT 1861 Halberstadt: Nehrkorn, Loß - Viehweg (1), Kayser (3), Stachowiak, Behrens, Fröhlich (3), Sawall, Mona (1), Möller (1), Münnich, Argiriou (1), Kanitzer (1);
Siebenmeter: HVI 3/2, HT 2/1; Strafzeiten: HVI 5, HT 4, einmal Rot (3 x 2 min, Kanitzer, 44.)

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball-Bezirksliga, Damen HV Ilsenburg - SV Lok Oschersleben 23:17(11:6)

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Schmegner: "Sind wieder als Mannschaft aufgetreten"

In der Bezirksliga haben die Damen des HV Ilsenburg gegen den Tabellenvierten SV Lok Oschersleben mit 23:17 gewonnen. Nachdem bereits in der Vorwoche der Vizemeister des Vorjahres, HC Salzland II, sicher bezwungen wurde, sollte ein weiterer Heimsieg eingefahren werden. Gegen spielerisch gute Gäste taten sich die Ilsenburgerinnen zu Beginn schwer und hatten Probleme mit der hochgewachsenen Deckung. So führte der SV Lok durchaus verdient mit 4:3 (10.). Nach und nach fanden die Ilsenburgerinnen jedoch in das Spiel und gingen vor allem durch ihr Tempospiel in Führung. Hier erwiesen sich Claudia Gasz und Stefanie Blum als treffsicher. Sie sorgten maßgeblich dafür, dass es mit einem 11.6 in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel gingen die Harzerinnen konzentrierter vor und dominierten fortan das Geschehen. Aufbauend auf einer von Carolin Gille hervorragend organisierten Deckung, schafften es die Gäste zunehmend weniger, zwingende Torchancen herauszuspielen. Auch im Angriff setzten Tina Hoffmann, Anna Bauer und Anja Hoffmann weiterhin ihre Mitspieler immer wieder gut in Szene, so dass der Vorsprung stetig wuchs. Hier zeichnete sich Isabel Liebecke als Torschützin aus. Beim 21:10 war das Spiel entschieden (49.).

In den letzten Minuten schluderten die Ilsenburgerinnen ein wenig, so dass die nie aufsteckenden Gäste noch Ergebniskosmetik zum 23:17-Endstand betreiben konnten. Trainer Uwe Schmegner war zufrieden: "Wir sind erneut als Team aufgetreten und einer hat für den anderen gearbeitet. Ein Sonderlob hat sich Kreisspielerin Vanessa Abel verdient."

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Gasz(8), Abel, Großmann (1), Blum (6), T.Hoffmann (1), A.Hoffmann, Liebecke (7), Gille, Bauer

Strafwürfe: HVI 3/0, SV Lok 2/0

Zeitstrafen: HVI 2, SV Lok 1

 

[Quelle:Volksstimme]

Schmegner-Sieben bleibt an der Tabellenspitze

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Handball-Bezirksliga HVI-Damen siegen erneut

Die Frauenmannschaft des HV Ilsenburg hat am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen den SV Wacker Westeregeln gewonnen und behauptet damit die Tabellenführung in der Bezirksliga West.

Dabei taten sie sich zu Beginn schwer, gegen allerdings im Angriff zu harmlose Gäste. Da diese das Tempo im Spiel immer wieder extrem verlangsamten, und ihre Angriffe sehr passiv und lange ausspielen konnten, fanden die Gastgebrinnen keinen eigenen Spielrhythmus. Dies hatte eigene unnötige Fehler und Unkonzentriertheiten im Abschluss zur Folge. So gingen die Ilsenburgerinnen, trotz spielerischer Überlegenheit, lediglich mit einer 10:8-Halbzeitführung in die Kabine. Einziger Lichtblick war in der ersten Halbzeit Janine Großmann, die sich als treffsicher erwies.

In der Pause nahmen sich die Gastgeberinnen vor, die zweite Halbzeit selbstbewusst anzugehen und ihr eignes Spiel durchzuziehen. Das gelang zunehmend besser und so bauten der HVI nunmehr den Vorsprung kontinuierlich aus. Dies nutzten die Harzerinnen, um weiterhin munter durchzuwechseln, ohne das, vor allem im zweiten Abschnitt, der Spielfluss verloren ging.

So stand nach 60 Minuten ein jederzeit ungefährdeter 24:13-Heimsieg auf der Anzeigetafel. Einziges Manko war, das dieser sicherlich hätte höher ausfallen müssen.

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Abel, Großmann (5), Ehmig (4), Greife, Gille, T.Hoffmann (4), A.Hoffmann (1), Liebecke (3), Gasz (2), Bauer (1)

Siebenmeter: HVI 3/3, Westeregeln 4/1 Zeitstrafen: HVI 2, Westeregeln 2

[Quelle: Volksstimme]

HVSA-Pokal der Damen HV Ilsenburg - SV Eiche 05 Biederitz 24:22

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Schmegner-Sieben steht im Viertelfinale

Die Damen des HV Ilsenburg haben am vergangenen Sonntag durch einen verdienten 24:22-Heimerfolg gegen den SV Eiche Biederitz das Viertelfinale des HVSA-Pokals erreicht.

Anne Greife trug mit einem Tor zum Einzug ins HVSA-Viertelfinale bei.

Anne Greife trug mit einem Tor zum Einzug ins HVSA-Viertelfinale bei. | Foto: Seibicke

Dabei gingen sie arg gehandicapt in die Begegnung, da etliche Spielerinnen aufgrund von Krankheiten und Verletzungen angeschlagen auflaufen mussten. Die Gäste waren für die Ilsenburgerinnen weitestgehend unbekannt, da bislang beide Mannschaften noch nie aufeinandertrafen. Da die Biederitzerinnen aber in der vorhergehenden Runde immerhin den Sachsen-Anhalt--Liga-Vertreter aus Bernburg besiegt hatten, waren die Harzerinnen gewarnt.So starteten die Gastgeberinnen gut in die Begegnung und führten schnell mit 4:1 (8.). Allerdings machten es sich die Ilsenburgerinnen im weiteren Verlauf durch überhastete Würfe und Unkonzentriertheiten im Abschluss selber schwer, so dass die kompakt agierenden Gäste aus Biederitz zwischenzeitlich ausglichen und sich zur Halbzeit ein 9:9-Unentschieden verdienten.

Nach der Pause hatten die Gastgeberinnen mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, bekamen die Partie jedoch zunehmend in den Griff.

Da nun auch der Abschluss zielstrebiger gesucht wurde, kam die Deckung der Biederitzer Gäste zunehmend ins Schwanken, so dass sich die Ilsenburgerinnen mit 19:15 absetzen konnten (43.). Dieser Vorsprung geriet anschließend nicht mehr wirklich in Gefahr, obwohl die Ilsenburgerinnen, auch aufgrund der Krankheiten, sich fortan darauf beschränkten, das Ergebnis zu verwalten.

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Abel, Großmann, Ehmig (6), Blum (2), Greife (1), Gille, T.Hoffmann (6), Liebecke (6), Gasz (2), Bauer (1)

Siebenmeter: HVI 5/3, Biederitz 5/4;
2-Minuten-Strafen: HVI 4, Biederitz 2.

[Quelle: www.volksstimme.de]

Auch auswärts erfolgreich

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Handball-Bezirksliga Borne - Ilsenburg 13:25

Die Frauen des HV Ilsenburg haben auch das zweite Saisonspiel in der Bezirksliga beim SV Germania Borne mit 25:13 gewonnen. In einer kampfbetonten Begnung fanden die Ilsenburgerinnen schwer in das Spiel, so dass zunächst ausgeglichen verlief (4:3). Die Gastgeberinnen versuchten mit Kampf die Gäste zu beeindrucken. Sie suchten dabei immer wieder den Abschluss über den Kreis. Allerdings hatten Carolin Gille und Anne Greife nach anfänglichen Schwierigkeiten die gegnerische Kreisläuferin gut im Griff. Dies führte dazu, dass im Zusammenspiel mit einer hervorragenden Kathrin Türke im Tor lediglich vier Gegentore in Halbzeit eins für Borne fielen. Per Tempogegenstöße (Saskia Ehmig, Stefanie Blum) erspielte sich der HVI den 13:4-Vorsprung. Auch in der zweiten Halbzeit gab der HVI das Spiel gegen aufoperungsvoll kämpfende Gastgeberinnen nicht aus der Hand. Auch Maria Meyer wusste im Tor tz gefallen und Tina Hoffmann, Anna Bauer, Janine Großmann und Carolin Gille nutzten im Rückraum die Lücken konsequent aus. Trainer Uwe Schmegner war zufrieden: "Gegen einen kampfstarken Gegner haben wir verdient gewonnen. Eine undankbare Aufgabe mussten sowohl Anne Greife als auch Vanessa Abel am Kreis erfüllen, da gegen sehr defensive Gastgeberinnen kaum Lücken für sie entstanden."

HVI: Türke,Meyer - Abel,Großmann,Ehmig(5),Blum(10),Greife,T.Hoffmann(6),Gille(3),Bauer(1)

7-m: HVI 2/2 Borne 5/2: 2-Min: HVI 2, Borne 1

 

Quelle: Harzer-Volksstimme

Facebook News