Handball, Bezirksliga Frauen HV Ilsenburg nach 27:21-Erfolg über HT Halberstadt auf Rang sieben

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 2

Schmegner-Team feiert Derbysieg

Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben das Kreisderby gegen den HT 1861 Halberstadt mit 27:21 gewonnen. Mit diesem Sieg schoben sich die Schützlinge von Trainer Uwe Schmegner auf den siebten Tabellenplatz vor und sind wieder die Nummer eins im Harzkreis.

HVI-Spielerin Anne Walther (Mitte) hat die Lücke zwischen den beiden Halberstädterinnen Johanna Stachowiak (links) und Josephin Sawall gefunden und erzielt einen ihrer fünf Treffer.

HVI-Spielerin Anne Walther (Mitte) hat die Lücke zwischen den beiden Halberstädterinnen Johanna Stachowiak (links) und Josephin Sawall gefunden und erzielt einen ihrer fünf Treffer. | Foto: Ingolf Geßler
 
Ilsenburg l Trotz des bislang eher durchwachsenen Saisonverlaufes gingen die Ilsenburgerinnen favorisiert in die Begegnung und wurden dieser Rolle mit einem ungefährdetem Heimerfolg auch gerecht. Zwar warfen die HT-Frauen den ersten Treffer der Partie, doch der HV Ilsenburg übernahm schnell die Führung und sollte diese im weiteren Verlauf auch nicht mehr abgeben. Claudia Gasz und Tina Hoffmann zeigten sich zu Beginn treffsicher und brachten damit Sicherheit ins Spiel. Allerdings versäumten es die Harzerinnen, in der ersten Halbzeit bereits die Vorentscheidung herbei zu führen.
Immer wieder führte die mangelnde Abstimmung in der Abwehr dazu, dass die Gäste zu einfachen Torerfolgen kamen und zur Pausensirene bei einem Spielstand von 14:10 zumindest in Schlagdistanz blieben. Kurz vor der Pause kassierten die Ilsestädterinnen eine Zeitstrafe, die die Hoffnung der Halberstädterinnen weiter verstärkte.

Daher zeigte sich Trainer Uwe Schmegner zur Halbzeit auch nur bedingt zufrieden: "Es war spürbar, dass wir aufgrund der Weihnachtszeit und der kaum verfügbaren Halle fast drei Wochen nicht trainieren konnten. Da müssen wir uns deutlich steigern und vor allem konzentrierter werden."

Zur zweiten Halbzeit, die zunehmend härter geführt wurde, kamen die Ilsestädterinnen konzentriert und entschlossen aus der Kabine und bauten den Vorsprung gleich zu Beginn trotz Unterzahl auf 18:10 aus. In dieser Phase gelangen Carolin Gille wichtige Tore aus dem Rückraum. Auch Anne Walther konnte nun immer wieder die Deckungslücken nutzen und erfolgreich abschließen.

Die Gäste versuchten weiter mit Kampf und zeitweise auch viel Härte zu beeindrucken und suchten dabei immer wieder den Abschluss über den Kreis oder durch die Mitte. Hier arbeitete die HVI-Deckung aber deutlich konzentrierter und bot kaum Lücken. Allerdings waren immer wieder Leichtsinnsfehler zu verzeichnen, die ein deutlicheres Ergebnis verhinderten und damit Halberstadt im Spiel hielten. Trotzdem konnte die Heimmannschaft, wenn erforderlich, immer wieder ihre Vorteile in puncto Schnelligkeit und Kondition nutzen und bis zwei Minuten vor Schluss auf 27:19 davon ziehen.

"Gegen einen kampfstarken Gegner haben wir verdient gewonnen. Natürlich ist aufgrund des derzeit nicht optimalen Saisonverlaufes teilweise nicht genügend Sicherheit und Selbstbewusssein in unserem Spiel, aber hier befinden wir uns auf dem richtigen Weg", analysierte Uwe Schmegner nach dem Spiel "Wenn überhaupt, kann man kritisieren, dass wir in einigen Situationen nicht konsequent genug unser Tempospiel beibehalten haben und auf den Torerfolg gespielt haben", fügte der HVI-Coach hinzu.

HV Ilsenburg: Meyer, Groero Linares - Gasz (4), Hoffmann (6), Greife (2), Großmann (3), Gille (4), Bauer (2), Blum (1), Klie, Walther (5), Abel;
HT 1861 Halberstadt: Loß, Zabel - Sawall (3), Fröhlich (1), Konitzer (3), Möller (2), Münnich (1), Jantzen (7), Neumann (1), Kayser (3), Stachowiak, Kaufmann;
Zeitstrafen: HV Ilsenburg 3 - HT Halberstadt 1; Siebenmeter: HV Ilsenburg 2/2 - HT Halberstadt 2/2.

Meisterschaft im Letzten Saisonspiel gesichert!

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 2

Derbysieg und Meisterschaft im Endspurt gesichert

Mit einem 19:14 Sieg im Derby gegen den HT 1861 Halberstadt sicherten sich unsere Frauen im Letzten Saisonspiel die Meisterschaf der Bezirksliga.

Ausführlicher Bericht folgt.

Bezirksliga Frauen Schmegner-Team erkämpft wichtigen 23:19-Sieg beim Tabellendritten SV Langenweddingen

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

HV Ilsenburg kann Titel im Harzderby perfekt machen

Einen "Big point" im Kampf um den Bezirksmeistertitel haben die Handballfrauen des HV Ilsenburg gelandet. Mit einem 23:19-Sieg beim Tabellendritten SV Langenweddingen behauptete das Schmegner-Team seine Spitzenposition und kann im abschließenden Harzderby beim HT Halberstadt aus eigener Kraft den Staffelsieg sichern.

Durch die Niederlage im Harz-Börde-Pokal im Herbst gewarnt, gingen die Ilsenburgerinnen hochkonzentriert in die Partie und warfen schnell eine 4:0-Führung heraus. Diese brachte frühzeitig Sicherheit in die Reihen der Schmegner-Sieben, die fortan das Spielgeschehen bestimmte. Aufbauend auf eine herausragende Maria Meyer im Tor wurden immer wieder Bälle erobert, Langenweddingen musste sich durch konsequente Abwehrarbeit jedes Tor hart erarbeiten. Im Angriff brachten Anna Bauer und Tina Hoffmann ihre Mitspielerinnen immer wieder uneigennützig in gute Positionen, eine konsequente Chancenverwertung führte zur 14:9-Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie kampfbetonter und härter geführt, trotzdem baute der HV Ilsenburg seine Führung auf 18:11 aus (41.). Danach verlor der Spitzenreiter seine Linie etwas, versuchte es zu oft auf eigene Faust oder schloss unvorbereitet ab. Sehr positiv war anzumerken, dass die guten Schiedsrichter konsequent die Härte aus dem Spiel nahmen. Im Gegensatz zu einigen vorherigen Duellen besannen sich beide Teams schnell wieder auf das spielerische Element.

Trotzdem verkürzte Langenweddingen, das bei einem Sieg selbst noch Titelchancen hatte, in dieser Phase auf 16:19 (49.) und witterte seine Chance. Doch der HVI blieb engagiert, kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball und konnte sich auf eine gewohnt zuverlässige Kathrin Türke im Tor verlassen. Auch im Angriff steigerten sich die Gäste wieder und warfen einen ungefährdeten 23:19-Sieg heraus.

"In Langenweddingen gewinnt man nur, wenn man geschlossen auftritt. Wir mussten heute erneut auf einige Spielerinnen verzichten, angeschlagene oder verletzte Spielerinnen haben sich trotzdem in den Dienst der Mannschaft gestellt. Nur so kann es funktionieren. Ein Sonderlob bekommt Vanessa Abel. Sie kam heute relativ kalt nach 47 Minuten ins Spiel, hat sich klasse eingefügt und die deutlich verbesserten Trainingsleistungen der letzten Wochen bestätigt", zog HVI-Trainer Uwe Schmegner ein rundum positives Fazit.

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Greife (1), Blum (8), T. Hoffmann (2), A. Hoffmann, Liebecke (4), Großmann (1), Ehmig (4), Bauer (3), Abel;
Zeitstrafen: Langenweddingen 2 - Ilsenburg 4; Siebenmeter: Langenweddingen 7/4 - Ilsenburg 1/1.

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball, Bezirksliga Frauen SV Anhalt Bernburg - HV Ilsenburg 31:31

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 3

Erster Punktverlust im Topspiel

Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben in der Bezirksliga ihren ersten Punkt in dieser Saison abgegeben. Im Topspiel beim Tabellendritten SV Anhalt Bernburg kam das Team von Uwe Schmegner nicht über ein 31:31-Unentschieden hinaus.

Isabel Liebecke war mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin im HVI-Dress.Archivfoto: I. Geßler

Isabel Liebecke war mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin im HVI-Dress.Archivfoto: I. Geßler
 
Die Harzerinnen konnten wiederum nicht in Bestbesetzung antreten, dazu gingen einige Spielerinnen angeschlagen in die Partie. Trotzdem fand der HVI gut in die Begegnung und bestimmte gegen bemühte Gastgeberinnen die Anfangsphase. Allerdings war den Ilsenburgerinnen vor allem in der Abwehr die dreiwöchige Punktspielpause anzumerken, die Bernburg zu viele einfache Tore gestattete. Da sich die Ilsenburgerinnen im Angriff schnell und beweglich präsentierten und als treffsicher erwiesen, führten sie zur Pause völlig verdient mit 16:12
 
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die HVI-Frauen spielbestimmend und hatten den Gegner trotz seiner teilweise übermotivierten und überharten Abwehr bis zum 24:17 (42.) im Griff. Allerdings schien zu diesem Zeitpunkt das Spiel in den Köpfen der Harzerinnen schon gewonnen zu sein und die Konzentration ließ nach. Angriffe wurden überhastet und unpräzise abgeschlossen und die erste und zweite Welle nicht konsequent gesucht und sauber durchgespielt. So kassierten die Gäste unnötige Gegentore aus Kontern. Da in der Deckung sowohl die Torleute als auch die Spielerinnen weiterhin Abstimmungsprobleme hatten, holte Bernburg auf und ging sogar mit 29:28 in Führung. Jedoch behielt der Tabellenführer den Kopf oben und sicherte in der Schlussphase zumindest noch das 31:31-Unentschieden.

Coach Uwe Schmegner zeigte sich dementsprechend auch nur leicht enttäuscht nach dem Spiel: "Das darf uns natürlich nicht passieren, so ein Spiel noch aus der Hand zu geben. Kompliment an Bernburg, sie haben sich trotz des Rückstandes nicht aufgegeben. Allerdings können wir trotz allem mit unserer Angriffsleistung zufrieden sein. Wir haben es zwischenzeitlich nur versäumt, unsere Chancen zu weiter konsequent zu nutzen, da wir trotz 31 geworfener Toren noch viel zu viele Gelegenheiten ausgelassen haben. In der Abwehr haben wir sicher nicht so agiert, wie wir uns das vorstellen. Immerhin haben wir unser Minimalziel erreicht und einen direkte Verfolger auf Abstand gehalten."

HV Ilsenburg: Türke, Meyer - Greife (5), Blum (5), T. Hoffmann (4), A. Hoffmann (2), Liebecke (7), Gille (1), Bauer, Großmann (3), Ehmig (4);
Zeitstrafen: Bernburg 2 - HV Ilsenburg 5; Siebenmeter: Bernburg 6/3 - HV Ilsenburg 9/5
 
[Quelle:www.volksstimme.de]

Facebook News