HV Ilsenburg eine Klasse für sich

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Kreisspielerin Anne Greife hat sich gegen die Halberstädter Abwehr durchgesetzt und erzielt einen ihrer sechs Treffer. Der HV Ilsenburg behielt im Harzderby am Ende deutlich mit 32:23 die Oberhand. Foto: Ingolf Geßler

In der Handball-Bezirksliga der Frauen kam es zum Harzderby zwischen dem HV Ilsenburg und dem HT 1861 Halberstadt.

Von Ingolf Geßler               
   
Ilsenburg l Die Handballfrauen vom HV Ilsenburg haben ihren Spitzenplatz in der Bezirksliga West mit einem deutlichen Heimsieg gefestigt. Im Derby gegen den HT 1861 Halberstadt setzte sich die Schmegner-Sieben souverän mit 32:23 (18:12) durch.

Vorsprung auf einen Punkt geschmolzen

Im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen trafen die HVI-Frauen in einem vorgezogenen Spiel der Rückserie auf den HT 1861 Halberstadt. In einem packenden Hinspiel im November hatten die Ilsenburgerinnen mit den letzten beiden Treffern der Partie ein 30:30-Unentschieden erkämpft. Im Anschluss folgte im Derby bei der SpG Harz die erste Saisonniederlage, somit war der Vorsprung auf die Verfolgergruppe auf einen Punkt zusammen geschmolzen.
             
Vom Remis in Halberstadt gewarnt, gingen die Ilsenburgerinnen sehr konzentriert und motiviert in die Partie. Dies führte zu einer schnellen Führung, nach 13 Minuten lagen die Gastgeberinnen beim Stand von 9:4 bereits mit fünf Torem vorn. Auch im weiteren Verlauf nutzte der HV Ilsenburg seine Schnelligkeitsvorteile, im Gegensatz zu vorherigen Spielen wurden auch einfache Fehler weitestgehend vermieden.

Ilsenburg führt zur Pause

Somit stand zur Pausensirene bereits eine vorentscheidende 18:12-Führung zu Buche. Die Ilsenburgerinnen strahlten dabei von allen Positionen Torgefahr aus, mit Isabel Liebecke, Anne Walther und Kreisspielerin Anne Greife hatten bereits drei Spielerinnen vier Treffer auf ihrem Konto.
            
Im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Spielverlauf. Auch mehrfacher Spielerwechsel führten zu keinem erkennbaren Bruch im Spiel der Ilsestädterinnen, so dass der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr geriet. Als Isabel Liebecke, mit zehn Treffern erfolgreichste Werferin der Partie, in der 38. Minute auf 24:14 erhöht, betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore.

Halberstadt gestaltet Spiel offener

In der verbleibenden Zeit konnte der HT Halberstadt das Spiel offener gestalten und den Rückstand bis zur Schlusssirene schließlich noch um ein Tor verkürzen. Beste Werferin bei den Gästen war Laura Hohnroth, die alle sechs Strafwürfe verwandelte, und Josephine Mona mit fünf Toren.
             
„Gerade nach der langen Pause über Weihnachten weiß man nie genau, wo man wirklich steht. Von daher haben wir das gerade im Angriff spielerisch richtig gut gelöst. In der Deckung können wir uns sicher noch steigern, aber insgeamt können wir hochzufrieden sein“, zog HVI-Trainer Uwe Schmegne­r ein positives Fazit zum Jahresauftakt.

Anhalt Bernburg II zu Gast

Mit dem SV Anhalt Bernburg II erwarten die HVI-Frauen am Sonntag um 13 Uhr einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Bezirksmeistertitel. Mit einem Heimsieg würde der Schmegner-Elf einen großer Schritt Richtung Titelverteidigung gelingen, hierzu hoffen die Ilsenburgerinnen, dass möglichst viele Fans den Weg in die Harzlandhalle finden.
             
HV Ilsenburg: Groero-Linares, Loß - Greife (6/3), Nobbe, Bauer (3), Walther (6), Eckardt (2), Liebecke (10/1), Ehmig (4), Gille, Hoffmann (1);
             
HT 1861 Halberstadt: Zabel, Nehrkorn - Kopp (2), Mona (5), Richter (4), Fröhlich (3), Wüstemann, Feider (3), Hohnroth (6/6);
             
Zeitstafen: HV Ilsenburg 1 - HT Halberstadt 1; Siebenmeter: HV Ilsenburg 4/4 - HT Halberstadt 6/6.

[Quelle:https://www.volksstimme.de/sport/lokalsport/wernigerode/handball-hv-ilsenburg-eine-klasse-fuer-sich]

Facebook News