Spitzenreiter feiert den einen Punkt

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Das Derby war geprägt von den Abwehrreihen. Die HVI-Defensive packte – so wie hier im anderen Harzduell gegen Halberstadt – gut zu. Am Ende gab es beim 19:19 eine Punkteteilung. Archivfoto: R. Nehrkorn

Das Derby war geprägt von den Abwehrreihen. Die HVI-Defensive packte – so wie hier im anderen Harzduell gegen Halberstadt – gut zu. Am Ende gab es beim 19:19 eine Punkteteilung. Archivfoto: R. Nehrkorn

In der Handball-Bezirksliga haben die Damen der SpG Harz dem Spitzenreiter aus Ilsenburg einen Zähler abgenommen. Das Derby endete 19:19.

Wernigerode (fbo) l Zu für die Ilsenburgerinnen ungewohnt später Uhrzeit trafen im Spitzenspiel die Frauen des HV Ilsenburg in der Mehrzweckhalle in Thale auf die erste Vertretung der SpG Harz. Dabei konnten die Gastgeberinnen in Bestbesetzung antreten, während die Ilsenburgerinnen, wie schon in den vorangegangenen Spielen, auf zahlreiche Spielerinnen verzichten mussten. Nur eine Wechselspielerin stand zur Verfügung. „Von daher war die Favoritenrolle in dieser Begegnung eher nicht auf unserer Seite“, hielt Gästetrainer Uwe Schmegner den Ball bewusst flach. „Trotzdem wollten wir die zwei Punkte mitnehmen.“

So entwickelte sich ein spannendes und am Ende dramatisches Spiel, welches zunächst von den Abwehrreihen geprägt wurde. Beide Seiten taten sich schwer im Abschluss und die Gäste scheiterten zunächst immer wieder am gegnerischen Torwart oder am Pfosten. Da auch die SpG sich gegen die Ilsenburger Deckung schwer tat, blieb es über 60 Minuten ein torarmes Spiel, welches allerdings auf Grund der Spannung und der Intensivität die zahlreichen Zuschauer zu unterhalten wusste. Die anfängliche Führung der Ilsenburgerinnen (2:4) konnten die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit dabei in eine verdiente 9:6-Führung umwandeln.

Auch nach dem Wiederanpfiiff zur zweiten Halbzeit änderte sich zunächst am Spielgeschehen wenig. Die weiterhin gut organisierte Deckung ließ den Gästen wenig Entfaltung, allerdings blieb das Manko die Chancenverwertung. So deutete sich beim zwischenzeitlichen 15:10 für die SpG Harz die zweite Saisonnierderlage für den HVI an.

Nach einer Auszeit stellten die Ilsenburgerinnen auf eine auf Ballgewinn ausgerichtete deutlich offensivere, aber auch kraftraubende Deckung um. Fortan lief es deutlich besser und unterstützt von den eigenen Fans gelang beim Spielstand von 17:16 (50. der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Die Gastgeberinnen antworteten mit zwei Toren in Folge und gingen ihrerseits vor einer weiterhin lautstarken Kulisse wieder mit 19:16 in Führung. Allerdings gab sich der Tabellenführer nie auf und kämpfte sich mit hoher Moral zum 19:18 (59.) zurück. Im letzten Angriff verfehlte die SpG Harz das Tor und geriet selbst noch einmal in einen Gegenangriff. Der HVI spielte seine Aktion klug aus und nutzte den letzten Angriff acht Sekunden vor der Schlusssirene zum vielumjubelten 19:19-Ausgleichstreffer.

Gästetrainer Uwe Schmegner freute sich: „Wir können in Anbetracht des Verlaufs tatsächlich von einem 19:19-Sieg sprechen. Wie man auch nach dem Spiel gesehen hat, sind alle Spielerinnen teilweise über ihre körperlichen Grenzen gegangen und haben sich gegen die drohende Nierderlage gestemmt. Das war große Klasse. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir wohl auch gewinnen können, ich denke aber, dass am Ende die Punkteteilung für beide Mannschaften absolut verdient war.“

SpG Harz: Torge - Gatzemann (1), Fiebig, Luer, Binting (3), Nobbe (4), Grund (2), Köstler, Stein, Marby (4), Brocka (1), Eggert (3), Barheine;

HV Ilsenburg: Szyszkowitz, Groero-Linares - Greife (1), Gille (2), Bauer (5), Grossmann (2), Ehmig (4), Walther (5), Eckhardt

Siebenmeter: SpG Harz 4/3, HVI 7/2; Zeitstrafen: SpG Harz -, HVI 1.

Facebook News