HV Ilsenburg siegt im Herzderby

Veröffentlicht in 1. Frauenmannschaft.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Claudia Gasz (beim Wurf) vom HV Ilsenburg war beste Werferin ihrer Mannschaft. Sie hatte großen Anteil am knappen 21:19-Sieg gegen den HT Halberstadt. Foto: Ingolf Geßler

Claudia Gasz (beim Wurf) vom HV Ilsenburg war beste Werferin ihrer Mannschaft. Sie hatte großen Anteil am knappen 21:19-Sieg gegen den HT Halberstadt. Foto: Ingolf Geßler

Einen knappen 21:19-Heimsieg haben die Handball-Frauen des HV Ilsenburg in heimischer Halle gegen den HT 1861 Halberstadt gefeiert.

Von Ingolf Geßler

Ilsenburg l Obwohl von Verletzungen und Krankheiten gebeutelt, gingen die Ilsenburgerinnen als Favoriten ins Spiel. Es war klar, dass Halberstadt gewinnen musste, um noch in den Titelkampf einzugreifen.

Hochmotiviert gelang den Gästen zunächst ein guter Start und sie gingen mit 4:2 in Führung (7.). Allerdings nahmen mit zunehmender Spielzeit die Gastgeberinnen das Spiel in die Hand und gingen Mitte der ersten Halbzeit durch Anne Walther, Claudia Gasz und Saskia Ehmig in Führung. Dabei zeigte sich immer wieder wenn die Harzerinnen das Tempo hoch hielten, die Gäste im Rückzugsverhalten Probleme hatten und so einfache Tore gelangen. Mit einer 13:11 Halbzeitführung ging es in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig. Die von Anne Greife und Sina Eckhardt weiterhin gut organisierte Deckung ließ den Gästen wenig Spielraum und was durchkam wurde eine sichere Beute von Tabea Groero Linares im Tor. Da auch Carolin Gille sich aus dem Rückraum als treffsicher erwies, blieb der Tabellenführer immer vorne. Mit spielentscheidend waren diesmal wenig technische Fehler, was dazu führte, dass die Gäste ihr auf Ballgewinn ausgerichtetes Spiel nicht umsetzten und ihre Angriffe sehr lange ausspielten. In der Schlussphase blieben die Ilsenburgerinnen bestimmend. Es strahlten vor allem die Außenspielerinnen weiterhin Torgefahr aus und nutzten zumeist die von Anna Bauer und Anne Walther initiierten Angriffe und sorgten für einen ungefährdeten und hochverdienten Heimsieg.

HVI-Coach Uwe Schmegner zum Spiel: „Zunächst ein großes Kompliment für die kämpferische Einstellung und die hohe Moral aller. Trotz aller Rückschläge der vergangenen Wochen haben wir nie aufgegeben und uns als Mannschaft präsentiert. Unterm Strich muss man sagen, dass das Ergebnis gefühlt zu niedrig ausfiel. Hervorzuheben ist, das trotz der Brisanz des Harzderbys das Spiel stets fair blieb und alle respektvoll miteinander umgegangen sind.“

HV Ilsenburg: Szyszkowitz, Groero-Linares; Gasz (6) ; Greife (2), Gille (3), Bauer, Grossmann, Ehmig (4), Walther (4), Blum, Eckhardt (2)

Siebenmeter: HVI 3/1Halberstadt 0

Zwei-Minuten: HVI -Halberstadt 2

Facebook News