Kim Andersson und Co. fordern den SCM

Veröffentlicht in Turnier 2017.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Ystads IF kommt nach 2016 auch in diesem Jahr nach Ilsenburg. Foto: Ystads IF

Ystads IF kommt nach 2016 auch in diesem Jahr nach Ilsenburg. Foto: Ystads IF

In der Ilsenburger Harzlandhalle findet das 28. Internationale Klaus-Miesner-Gedenkturnier statt.

Von Florian Bortfeldt

Ilsenburg l Das 28. Internationale Klaus-Miesner-Gedenkturnier startet am Freitag und geht bis zum Sonntag. In der Ilsenburger Harzlandhalle sind neben den drei Bundesligis­ten SC Magdeburg, MT Melsungen und HC Erlangen auch die internationalen Spitzenteams Orlen Wisla Plock (Polen), Ystads IF (Schweden) und Aalborg Handbold (Dänemark) dabei.

Auch in diesem Jahr wird den Fans aus der Harzregion wieder Hand­ball der Spitzenklasse geboten. Die Veranstaltung lockt mit Handball der Extraklasse. Auch die Vorfreude beim Hauptsponsor HarzEnergie ist groß: „Wir freuen uns, dass die Organisatoren um Michael Löwe und Lo­thar Schacke wieder ein tolles Turnierfeld auf die Beine gestellt haben. Wir als Energieversorger vor Ort sind gern bereit, diese Ver­anstaltung zu unterstützen. Damit bieten wir der Region ein Stück Lebensqualität“, erklärt Dirk Schaper, Geschäftsführer der HarzEnergie, sein Engage­ment für das Klaus-Miesner- Gedenkturnier.

Mehrfach zu Gast

Ystads IF aus Schweden war bereits mehrfach zu Gast im Harz, das letzte Mal vor einem Jahr. Handballgrößen wie Per und Oscar Carlen oder auch Torwart Mattias Andersson (derzeit bei der SG Flensburg-Handewitt aktiv) spielten für die Skandinavier. Oscar Carlen ist am Wochenende als Co-Trainer dabei. Das einstige Top-Talent musste aufgrund einer Verletzung bereits 2013 mit 25 Jahren seine aktive Karriere beenden. Prominentester Spieler ist Kim Andersson. Er feierte mit dem THW Kiel sechs deutsche Meisterschaften, fünf Pokalsiege und drei Champions League-Titel.

Der schwedische Erstligist ist am Freitag um 19 Uhr erster Gegner des Lokalmatadors SC Magdeburg.