Das französische Team von St. Raphaël Var Handball gibt sein Debüt beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier. Foto: Verein

Veröffentlicht in Turnier 2015.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Handball St. Raphaël Var Handball gastiert zum ersten Mal beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier |
30.07.2015 11:39 Uhr

In neun Tagen bekommen die Handballfans der Region beim Internationalen Klaus-Miesner-Gedenkturnier wieder Spitzenteams aus Deutschland und Europa geboten. In gewohnter Form stellt die Volksstimme alle teilnehmenden Vereine vor, den Anfang macht ein absoluter Turnierneuling.

Ilsenburg l Das französische Team von Saint-Raphaël Var Handball gibt zum ersten Mal seine Visitenkarte in der Harzlandhalle ab. Der Überraschungsdritte der französischen Liga LNH hat am 20. Juli die Saisonvorbereitung aufgenommen, die Teilnahme am Klaus-Miesner-Gedenkturnier ist eine wichtige Standortbestimmung vor dem Saisonstart in der Liga.

Im Jahr 1963 wurde der Verein als Handballabteilung in der Association Sportive Fréjus-Saint Raphaël (l´ASFSR) gegründet, seit 1995 besitzt der Verein den heutigen Namen. Im Jahr 2004 gelang erstmals der Aufstieg in die Division 1, nach dem Wiederaufstieg 2007 ist der Verein fester Bestandteil der französischen Eliteliga. Dreimal stand Saint-Raphaël im Finale des Coupe de la Ligue (2010, 2012, 2014), in der Saison 2010/11 gelang die Qualifikation zum Europapokal. Zwei Jahre später scheiterte Saint-Raphaël im Wild-Card-Turnier zur EHF Champions League im Finale am späteren Champions-League-Sieger, HSV Hamburg, mit 31:32 nach Verlängerung.

In der vergangenen Saison zeigte die Mannschaft von der Côte d´Azur ihre beste Leistung der letzten Jahre und schloss die Spielzeit mit 34 Punkten hinter dem Meister Paris Saint-Germain (45 Punkte) und Montpellier HB (44) auf dem Bronzerang ab. Dieser Erfolg soll jedoch erst der Anfang sein, Saint-Raphaël will sich langfristig in dieser Tabellenregion etablieren. Einige bekannte Spieler wie Christian Gaudin oder Stéphane Joulin haben schon das Trikot des Vereins getragen. Im aktuellen Kader steht mit dem Isländer Arnór Atlason ein ehemaliger Spieler des SC Magdeburg, der Tunesier Wissem Hmam war immerhin Torschützenkönig der Handball-Weltmeisterschaft 2005.

Vor gut einer Woche begannen bei Saint-Raphaël Var Handball die ersten Tests und Leistungsbestimmungen der einzelnen Spieler, zu denen mit Beginn dieser Saison auch der ehemalige Hamburger Alexandru Simicu gehören wird. Im Vorfeld des Miesner-Gedenkturniers bestreiten die Franzosen am 6. August ein Testspiel beim SC Magdeburg, nur drei Tage später könnten die Bördestädter erneut Gegner werden. Beim 26. Internationalen Klaus-Miesner-Gedenkturnier trifft Saint-Raphaël zuvor jedoch in der Gruppe A auf den polnischen Champions League-Teilnehmer Orlen Wisla Plock und den Bergischen HC, tags darauf stehen die Platzierungsspiele und das Finale an.

Das französische Team von St. Raphaël Var Handball gibt sein Debüt beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier. Foto: Verein

Facebook News IKMG