Handball, 25. Klaus-Miesner-Turnier "Lokalmatador" SC Magdeburg wartet auf seinen 13. Turniersieg

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 0

"Hammergruppe" für Rekordsieger

Nur noch zwei Tage, dann wird in der Harzlandhalle das Handball-Turnier der Superlative angepfiffen. Rekordsieger SC Magdeburg dürfte trotz der hochkarätigen Konkurrenz wieder die Rolle des Publikumslieblings beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier um den "Harz-Energie-Cup" einnehmen.

Die "Lokalmatadoren" vom SC Magdeburg gehen auch bei der Jubiläumsauflage als Publikumslieblinge ins Turnier. Der Rekordsieger hielt nach der Hälfte der bisherigen 24 Turnierauflagen den Wanderpokal in den Händen.

Die "Lokalmatadoren" vom SC Magdeburg gehen auch bei der Jubiläumsauflage als Publikumslieblinge ins Turnier. Der Rekordsieger hielt nach der Hälfte der bisherigen 24 Turnierauflagen den Wanderpokal in den Händen. | Foto: Verein
 
Ilsenburg l Der SC Magdeburg geht quasi als "Lokalmatador" in das Traditionsturnier, das vor 25 Jahren in Gedenken an seinen ehemaligen Trainer Klaus Miesner ins Leben gerufen wurde. Zwölfmal haben die Elbestädter das Turnier in der Ilsestadt bereits gewonnen, damit sind sie unangefochten Rekordsieger des Miesner-Gedenkturniers. Der letzte Sieg liegt allerdings vier Jahre zurück, danach mussten die Elbestädter dem TuS Nettelstedt-Lübbecke (2011) sowie zweimal den Rhein-Neckar Löwen den Vortritt lassen.

Auch diesmal erwartet die Mannschaft von Neu-Trainer Geir Sveinsson eine sehr schwierige Aufgabe, denn mit mit den beiden Champions-League-Teilnehmern Rhein-Neckar Löwen (Pokalverteidiger) und dem polnischen Vizemeister Orlen Wisla Plock haben die Magdeburger eine Hammergruppe erwischt. Die bisherige Vorbereitung dürfte die SCM-Fans aber zuversichtlich stimmen, als Sieger des Sparkassen-Cups präsentierte sich der Tabellensiebte der letzten Bundesliga-Saison in ansprechender Form.

Dazu beigetragen haben auch die Neuzugänge im Kader des zehnfachen DDR-Meisters, Deutschen Meisters 2001 und Pokalsiegers 1996 sowie Champions-League-Siegers 2002 und dreifachen EHF-Cup-Siegers. Mit den Nationalspielern Jannick Green (Bjerringbro-Silkeborg), Espen Lie Hansen (US Dunkerque), Jacob Bagersted (Aalborg Håndbold) und dem isländischen Trainer Geir Svensson soll die in der Vorsaison hauchdünn verpasste Rückkehr auf die internationale Bühne gelingen. Dazu verstärken André Czech, Alexander Saul und Vincent Sohmann aus der eigenen Zweiten bzw. A-Jugend den Kader. Allerdings hat der SC Magdeburg auch wichtige Abgänge zu verzeichnen, unter anderem Torwart Gerrit Eijlers, Stefan Kneer oder Kjell Landsberg.

Die Magdeburger steigen am Sonnabend um 17 Uhr mit dem Spiel gegen Orlen Wisla Plock in das Geschehen des Klaus-Miesner-Gedenkturniers ein, das mit Spannung erwartete Duell gegen die Rhein-Neckar Löwen beschließt um 21 Uhr die Vorrundenpartien.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball, 25. Klaus-Miesner-Turnier Vizemeister Skjern Håndbold zum dritten Mal in der Harzlandhalle dabei

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 0

Dänen liebäugeln erneut mit dem kleinen Finale

Ilsenburg (ige) l Zum wiederholten Mal gibt das Dänische Spitzenteam Skjern Håndbold seine Visitenkarte beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier ab. Der Dänische Vizemeister war bereits 2008 und 2009 in der Ilsenburger Harzlandhalle dabei.

Der dänische Vizemeister Skjern Håndbold ist zum dritten Mal beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier dabei. Gelingt den Skandinaviern erneut der Einzug ins kleine Finale?

Der dänische Vizemeister Skjern Håndbold ist zum dritten Mal beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier dabei. Gelingt den Skandinaviern erneut der Einzug ins kleine Finale? | Foto: Verein
 
Der Club wurde am 1. April 1992 aus den Handballabteilungen der örtlichen Vereine Skjern Gymnastikforening, Skjern KFUM und KFUK`s Idrætsforening gegründet. Die Herrenabteilung stieg erstmals in der Saison 1997/98 in die dänische Eliteserie auf und wurde gleich in der darauffolgenden Saison Meister - eine in Dänemark bisher einmalige Leistung. In der gleichen Spielserie gewann das Team auch den dänischen Pokal. Zwei Jahre später folgte der Gewinn des Dänischen Supercups. In der Saison 2001/02 holte Skjern Håndbold mit dem EHF-Challenge-Cup den ersten Europapokal nach Dänemark, im Jahr darauf verteidigte die Mannschaft diesen Titel.

Der Verein hat aktuell etwa 400 aktive Mitglieder und 40 Mannschaften. Er ist in allen Jugendbereichen vertreten. Mit Sune Agerschou, Jesper Jensen, Michael V. Knudsen, Claus Møller Jakobsen, Lars Møller Madsen und Anders Eggert brachte der Verein einige bekannte Spieler hervor. Eggert war 2008 als einjährige Leihgabe von der SG Flensburg/Handewitt beim Miesner-Turnier mit von der Partie und wurde als bester Torschütze geehrt.

Auch aktuell hat Skjern Håndbold einige bekannte Spieler in seinen Reihen, allen voran Henrik Møllgaard Jensen, Handballer des Jahres in Dänemark. Auch Thomas Klitgaard, Nikolaj Markussen, Kasper Søndergaard, Daniel Svensson und Keeper Tim Winkler, der 2009 als bester Torhüter des Miesner-Turniers geehrt wurde, sind in der Handballszene bestens bekannt.

Bei ihren ersten Teilnahmen zogen die Dänen jeweils in das kleine Finale ein, einem vierten Platz 2008 (24:26 n.V. im Spiel um Platz drei gegen den SC Magdeburg) folgte im Jahr darauf der Bronzerang (33:27-Sieg im kleinen Finale gegen Ystad IF). Auch in diesem Jahr liebäugelt Skjern Håndbold mit dem Einzug ins kleine Finale, der Sprung ins Endspiel dürfte angesichts des Gruppengegners THW Kiel kaum möglich sein. Die Skandinavier steigen am Sonnabend um 15 Uhr mit dem Spiel gegen den Bergischen HC ins Turnier ein, um 19 Uhr geht es gegen die Kieler.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball, 25. Klaus-Miesner-Turnier Rhein-Neckar Löwen vor ihrer dritten Teilnahme in Ilsenburg

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 0

Gelingt Löwen der Pokal-Hattrick?

Nur noch drei Tage müssen sich die Handball-Fans der Harzregion gedulden, dann wird in der Ilsenburger Harzlandhalle mit dem 25. Klaus-Miesner-Gedenkturnier das wohl am hochkarätigsten besetzte Vorbereitungsturnier in der Geschichte des Handball-Sports angepfiffen.

Die Rhein-Neckar Löwen reisen als Deutscher Vizemeister zur Jubiläumsauflage des Klaus-Miesner-Gedenkturniers an. Der Gewinner der letzten beiden Jahre gehört auch diesmal zu den Topfavoriten im Kampf um den "Harz-Energie-Cup".

Die Rhein-Neckar Löwen reisen als Deutscher Vizemeister zur Jubiläumsauflage des Klaus-Miesner-Gedenkturniers an. Der Gewinner der letzten beiden Jahre gehört auch diesmal zu den Topfavoriten im Kampf um den "Harz-Energie-Cup". | Foto: Verein
 
Ilsenburg l Nach alter Tradition stellt der Harzer Sportkurier alle sechs Mannschaften vor, die um den "Harz-Energie-Cup" spielen. Den Anfang machen heute zwei Vertreter aus der Bundesliga - Pokalverteidiger Rhein-Neckar Löwen und der Bergische Handball-Club 06.

Die Rhein-Neckar Löwen gingen im Jahr 2002 aus dem heutigen Stammverein, der SG Kronau/Östringen, hervor. Die Heimspielstätte des aktuellen Deutschen Vizemeisters ist die SAP Arena in Mannheim.

Nach dem zweiten Bundesliga-Aufstieg im Jahr 2005 zeigte die Kurve steil nach oben. Zweimal in Folge zog der Verein ins Finale des DHB-Pokals ein (2006, 2007), ein weiteres Mal im Jahr 2010. Auch international trumpften die Löwen als Finalist im Europapokal der Pokalsieger (2008) und mit dem Erreichen Halbfinals in der Champions League (2009, 2011) und im EHF-Pokal (2012) auf. Der lang ersehnte erste Titel folgte in der Saison 2012/13 mit dem Gewinn des EHF-Pokals. In der abgelaufenen Saison sahen die Rhein-Neckar Löwen nach einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen wenige Spieltage vor Schluss schon wie der Deutsche Meister aus, ehe sie im Herzschlagfinale noch um zwei Tore vom THW Kiel abgefangen wurden.

In Ilsenburg sind die Rhein-Neckar Löwen inzwischen ein guter Bekannter, bereits zum dritten Mal in Folge sind sie beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier dabei. Und bei beiden Teilnahmen entführten die Löwen die Siegertrophäe nach Baden-Württemberg.

Zur neuen Saison hat sich im Kader der Rhein-Neckar Löwen einiges verändert, allen voran auf der Trainerbank. Nikolaj Bredahl Jacobsen (von Aalborg Håndbold) löste Gudmundur Gudmundsson, der künftig die Dänische Nationalmannschaft trainiert, als Chefcoach ab. Zudem verstärkte sich der Deutsche Vizemeister mit Stefan Kneer (SC Magdeburg), Mads Mensah Larsen (Aalborg Håndbold), Tim Suton (HG Saarlouis), Harald Reinkind (Fyllingen Håndball) und Bastian Rutschmann (HBW Balingen-Weilstetten). Dem stehen allerdings auch bekannte Abgänge wie Oliver Roggisch (Co-Trainer/Karriereende), Isaías Guardiola (Aalborg Håndbold) und Torwart Goran Stojanovi (Al-Jaish SC) gegenüber.

Beim 25. Klaus-Miesner-Gedenkturnier greifen die Rhein-Neckar Löwen am Sonnabend um 13 Uhr mit dem ersten Gruppenspiel gegen den polnischen Vizemeister Orlen Wisla Plock in das Turniergeschehen ein. Zu späterer Stunde steht um 21 Uhr die mit Spannung erwartete Begegnung gegen den SC Magdeburg auf dem Plan.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]

Handball, 25. Klaus-Miesner-Turnier Bergischer Handball-Club 06 gibt zum ersten Mal seine Visitenkarte in der Ilsenburger Harzlandhalle ab

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 0

Erfolgreiches Handballprojekt aus Solingen und Wuppertal

Ilsenburg (ige) l Als Neuling gibt der Bergische Handball-Club 06 seine Visitenkarte beim Miesner-Gedenkturnier ab. Der Verein ist ein gemeinschaftliches Profi-Handballprojekt in den bergischen Städten Wuppertal und Solingen. Die erste Mannschaft, der das Bergische Land ihren Namen gibt, spielt seit der Saison 2013/14, nach einem einjährigen Kurzaufenthalt in der 2. Bundesliga, wieder in der Handball-Bundesliga.

Die Bundesliga-Mannschaft des Bergischen Handball-Club 2006 gibt zum ersten Mal ihre Visitenkarte beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier in Ilsenburg ab.

Die Bundesliga-Mannschaft des Bergischen Handball-Club 2006 gibt zum ersten Mal ihre Visitenkarte beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier in Ilsenburg ab. | Foto: Verein
 

In den ersten Jahren nach der Fusion 2006 wurde der angestrebte Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga jeweils knapp verpasst, 2009/10 erst in der Relegation. In der gleichen Saison sorgte der Verein auch im DHB-Pokal mit dem Einzug ins Viertelfinale erstmals für bundesweite Aufmerksamkeit.

Ein Jahr später wurde dann am letzten Spieltag der Sprung ins Deutsche Oberhaus perfekt gemacht, trotz guter Vorstellungen konnte der Abstieg aber nicht vermieden werden. Der BHC meldete sich aber postwendend zurück, in der Saison 2012/13 wurde bereits fünf Spieltage vor Ende der Saison der direkte Wiederaufstieg gefeiert. Die darauffolgende Bundesliga-Saison startete der Bergische HC mit vier Siegen in Folge, darunter ein 34:27 gegen den amtierenden Champions-League-Sieger HSV Hamburg. In der Folge kam das Team bis zum Saisonende aber nur auf fünf weitere Siege und konnte erst am letzten Spieltag durch einen 26:25-Erfolg beim Tabellenfünften Füchse Berlin den Klassenerhalt sichern.

Für die neue Saison hat sich das Team von Trainer Sebastian Hinze mit Moritz Preuss (TSV Bayer Dormagen), Nils Artmann (OSC Löwen Duisburg) und Milos Dragas (Metaloplastika Sabac/Serbien) verstärkt. Dem stehen mit Richard Wöss (TuS N-Lübbecke), Emil Berggren (Aalborg Håndbold), Stanko Sablji (unbekannt), Duje Miljak (SG Handball West Wien) und Michael Hegemann (TUSEM Essen) auch fünf Abgänge gegenüber.

Beim 25. Miesner-Gedenkturnier bestreitet der Bergische Handball-Club 06 am Sonnabend um 11 Uhr das Eröffnungsspiel gegen den Deutschen Meister THW Kiel. Komplettiert wird die Vorrundengruppe A vom Dänischen Erstligisten Skjern Håndbold.

 

[Quelle:www.volksstimme.de]


Miesner Turnier Live im Internet

Veröffentlicht in Turnier 2014.

Bewertung:  / 0

Facebook News IKMG