Miesner-Cup bietet gleich zwei Guardiolas

Veröffentlicht in Turnier 2013.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Handball 24. Internationales Klaus-Miesner-Gedenkturnier um den Harz Energie-Cup

Feinste Handballkost, Weltklasse-Spieler und viel Unterhaltung: Die 24. Auflage des Klaus-Miesner-Gedenkturniers hatte am Wochenende viel zu bieten. Am Ende gab es zumeist zufriedene Gesichter.

Lediglich die sportlichen Verlierer vom SCM schauten noch etwas unglücklich ob des doch unerwarteten vierten Gesamtplatzes. Der letzte Turniererfolg liegt inzwischen drei Jahre zurück. Da der Pokalverteidiger und Turniersieger 2013, die Rhein-Neckar-Löwen, auch schon für 2014 ihr Kommen signalisiert haben, wird es für die Landeshauptstädter wohl auch nächstes Jahr nicht einfacher, den Harz Energie-Cup zurück zu erobern. Zudem soll zum 25. Jubiläum möglichst einer der drei "Großen" deutschen Handballvereine aus Hamburg, Flensburg oder Kiel in den Harz gelotst werden.

 

Der dänische Nationaltorwart Niclas Landin Jacobsen von den Rhein-Neckar-Löwen wurde zum Turniertorwart gewählt. | Foto: Florian Bortfeldt

Die 24. Auflage hatte viel zu bieten: Es gab das wahrscheinlich beste Teilnehmerfeld, erstmals mit gleich vier Bundesligisten. Die MT Melsungen, durchaus mit vielversprechenden Verstärkungen, hat gezeigt, dass mit ihr in der am Wochenende beginnenden Saison zu rechnen ist. Die Hessen wollen raus aus dem Mittelmaß. In der Gruppe B dominierten die Roth-Schützlinge. Es gab zwei deutliche Siege, darunter das 35:29 gegen den SCM. In der Staffel A herrschte keinerlei Zweifel, wer das Sagen hat. Die Löwen unterstrichen mit den beeindruckenden Erfolgen gegen Wisla Plock und TSV Hannover-Burgdorf, dass sie der Titelfavorit sind.

Melsungens Regisseur Patrik Fahlgren wurde Bester Spieler (Foto). Mathias Tholin (Guif) war bester Torschütze (29). | Foto: Florian Bortfeldt

Im Spiel um Platz fünf trafen die beiden internationalen Gäste aufeinander. Der polnische Vizemeister aus Plock hatte knapp die Nase vorne.

Dass das Miesner-Turnier ein wichtiger Gradmesser vor dem Saisonstart ist, wurde den Zuschauern im kleinen Finale verdeutlicht. Hannover und der SCM schenkten sich nichts. So gab es einige Nicklichkeiten, die am Ende in eine "Rudelbildung" mit jeweils Rot für die beiden Spielführer (Fabian van Olphen und Torge Johannsen) mündeten.

Im Endspiel hatte der Favorit aus Baden spätestens nach der Pause erkennbar den Gegner im Griff und sicherte sich völlig verdient den zweiten Turniererfolg. Mit Philipp und Michael Müller (Melsungen) sowie Gedeon und Isaias Guardiola (RNL) stand je ein Zwillingspaar im Finale - ein Novum. Melsungen wurde nach 2011 erneut Zweiter.

  

Ein Fass Bier für den amtierenden Weltmeister aus Spanien: HVI-Vorsitzender Michael Löwe und Gedeon Guardiola (r.). | Foto: Florian Bortfeldt

Vielleicht sind die Löwen auch in der Liga in der neuen Saison reif für den Titel. Es wird davon abhängen, wie viel Glück die Scherben des Bierglases bringen, das Torwart Niclas Landin bei der Ehrung auf das Parkett fallen lies...

[Quelle:www.volksstimme.de]

Facebook News IKMG